© Horizn Studios

Vor genau 50 Jahren, am 20. Juli 1969, betrat Neil Amstrong als erster Mensch den Mond. Seitdem gab es sechs weitere bemannte Mondmissionen der NASA, die bisher letzte fand am 14. Dezember 2013 statt. Dank Unternehmen wie Elon Musks SpaceX, Richard Bransons Virgin Galactic und Dutzender anderer Projekte sollen Reisen ins All in nicht allzu ferner Zukunft auch für nicht-professionelle Astronauten möglich werden. Pünktlich runden Jubiläum der ersten bemannten Mondlandung präsentiert Horizn Studios aus Berlin deshalb schon mal das weltweit erste Gepäck für Weltraumreisen.

“50 Jahre nach der Mondlandung ist die private Raumfahrt keine Science Fiction mehr. Eine neue Ära des Reisens erfordert neue Denkweisen und Innovation – auf einer galaktischen Ebene. Wir freuen uns, mit Alyssa Carson einen ersten Beitrag zum Thema Weltraumreisen zu leisten – und somit der Generation Space einen Schritt näher zu kommen.” Stefan Holwe, Founder Horizn Studios

Gemeinsam mit „Blueberry“ Alyssa Carson, die als erster Mensch auf dem Mars in die Geschichte eingehen möchte, hat das Unternehmen futuristisches Gepäck entworfen, das speziell für Reisen in den Weltraum konzipiert ist. „Horizn ONE ist eine zukunftsweisende Reisegepäck-Studie mit Hightech-Materialien und zahlreichen Funktionen, die Weltraumreisen in extremen Bedingungen wie Schwerelosigkeit und engem Raum so angenehm wie möglich machen sollen“, sagen die Erfinder. Da bei Reisen in den Weltraum Gewicht eine noch größere Rolle spielt als bei alltäglichen Flugreisen, ist Gewichtseinsparung natürlich ein zentraler Punkt. Und nicht nur damit soll Horizn ONE auch Punkte sammeln.

© Horizn Studios

Multitalent und Leichtgewicht

Durch eine Schale aus Graphen-angereicherter Karbonfaser soll Horizn ONE flexibler, robuster und gleichzeitig leichter als jedes bisher entwickelte Gepäckstück werden und nicht mehr als 900 Gramm wiegen. Außerdem kann es mithilfe elektromagnetischer Bodenplatten auch in der Schwerelosigkeit am Boden der Raumstation stabilisiert werden. Dank der eingearbeiteten Schulterriemen kann das Space Case nicht nur als Koffer genutzt, sondern auch als Rucksack getragen werden. Integrierte Superkondensatoren aus Graphen und ein induktives Feld sorgen dafür, dass elektronische Geräte energieschonend und kabellos aufgeladen werden können.

Das Multitalent weist darüber hinaus auch ein integriertes multifunktionales Smart-Touch-Screen auf, mit dem die Weltraumreisenden mit Freunden und Familie auf der Erde in Verbindung bleiben können. Da bei Reisen erfahrungsgemäß aber nicht nur Gewicht sondern auch Platz eine Rolle spielt, verfügt Horizn ONE über eine Vakuum-Funktion, die das Gepäck so platzsparend wie möglich komprimiert. Darüber hinaus neutralisiert ein mit Silberionen angereichertes Gepäckfach Bakterien und Geruchsbildung in der Wäsche. Ausgepackt lässt sich das Gepäckstück komplett flach zusammenfalten und verstauen.

Insgesamt war an der Entwicklung des Reisegepäcks für die Generation Space war ein zehnköpfiges Team aus Ingenieuren und Designern von Horizn Studios beteiligt. Die zentrale Frage war, wie Gepäck zur Nutzung in extremen Bedingungen wie Schwerelosigkeit und engem Raum beschaffen sein muss. „Kommerzielle Reisen in den Weltraum sind bereits Realität und werden in den kommenden Jahren zunehmen. Es war faszinierend, mit dem Team von Horizn Studios zusammenzuarbeiten und der Frage nachzugehen, was Gepäck für Weltraumreisende leisten sollte“, erklärt Alyssa Carson, die mit 18 Jahren jüngste Astronautin der Welt. „Meine Generation ist der Raumfahrt näher denn je. Ich habe schon immer davon geträumt, Astronautin zu werden. Etwas zu entwickeln, das die nächste Generation Reisende dazu inspiriert, Grenzen zu erweitern, hat mich angetrieben.“

© Horizn Studios

Raumfahrt-Know-How

In die Entwicklung der Designstudie hat Alyssa Carson ihr Expertenwissen einfließen lassen, das sie im Rahmen ihrer Ausbildung ansammeln konnte. Die junge Amerikanerin aus Hammond, Louisiana, hat seit ihren zwölften Lebensjahr mehr als sieben Space Camps sowie intensive Trainings im Bereich Mikrogravitation, Dekompression, Unterwasserüberlebenstraining sowie Arbeiten im Raumanzug absolviert. 2016 wurde sie als jüngste Kandidatin in die Advanced PoSSUM Academy (Advanced Polar Suborbital Science in the Upper Mesosphere) aufgenommen, die sie seitdem offiziell für Reisen in den Weltraum ausbildet.

Die Designstudie Horizn ONE soll bis 2030 Wirklichkeit werden, ist aber natürlich nicht ganz billig. Dieses „Gepäckstück der Zukunft“, das biometrisch, per Fingerabdruck, geöffnet und verschlossen wird, wird stolze 45.000 Euro kosten. Zum Vergleich: Elon Musk veranschlagt die Ticketpreise für einen Flug zum Mars – vielleicht sogar mit Rückflug – mit 100.000 bis 200.000 US-Dollar. Ein Schnäppchen im Vergleich zu NASA-Flügen zur ISS. Da schlägt ein Ticket mit rund 58 Millionen Dollar zu Buche…

HIER gibt es mehr Artikel zum Thema Weltraum

Werden Sie Mitglied!

Auf Innovation Origins können Sie täglich die neuesten Nachrichten über die Welt der Innovation lesen. Wir wollen, dass es so bleibt, aber wir können es nicht allein tun! Gefallen Ihnen unsere Artikel und möchten Sie den unabhängigen Journalismus unterstützen? Dann werden Sie Mitglied und lesen Sie unsere Geschichten garantiert werbefrei.

Über den Autor

Author profile picture Petra Wiesmayer ist seit mehr als 25 Jahren als Journalistin und Autorin tätig. Sie hat bis heute hunderte Interviews mit Prominenten aus Entertainment, Sport und Politik geführt und zahllose Artikel über Entertainment und Motorsport für internationale Medien recherchiert und verfasst. Als großer Science-Fiction-Fan ist sie fasziniert von Technologien, die die Zukunft der Menschheit mitbestimmen könnten und liest und schreibt gerne darüber.