‚Your sneak preview of the future‘ ist der Slogan von Innovation Origins und darum geht es auch in der Kolumne Start-up of the Week. In den letzten Tagen wurden fünf Start-ups des Tages vorgestellt und am Samstag wählen wir einen Wochensieger.

Innovation Origins präsentiert an jedem Arbeitstag ein Start-up of the Day

Wir betrachten verschiedene Themen wie Nachhaltigkeit, Entwicklungsphase, praktische Anwendung, Einfachheit, Originalität und die Übereinstimmung mit den Zielen der UNESCO für nachhaltige Entwicklung. Am Ende wird das Start-up of the Week bekanntgegeben.

Dutchfiets – Der Müll des einen ist das Fahrrad des anderen

Die Tatsache, dass das Fahrrad eine nachhaltigere Alternative zum Auto ist, ist seit langem bekannt. Fast überall auf der Welt schauen Verkehrsexperten neidisch darauf, wie gut die niederländischen Straßen für Zweiräder ausgestattet sind. Radfahren ist gesund, verhindert Staus und reduziert den Ausstoß von Treibhausgasen. Wie das niederländische Start-up Dutchfiets zeigt, ist aber noch mehr möglich.

Sie entwickelten ein Zweirad, das vollständig aus gebrauchtem Kunststoff besteht und alle strengen Sicherheitsanforderungen der Europäischen Union erfüllt. Normalerweise werden Fahrräder aus Metall hergestellt. Aber um die Idee der Kreislaufwirtschaft zu verwirklichen, musste ganz neu gedacht werden. Vorgängern war noch kein Versuch so recht geglückt. Doch Dutchfiets gelang es, abgesehen von einigen Teilen wie der Vordergabel, den gesamten Rahmen aus recycelten Flaschenverschlüssen herzustellen.

Clever Farm – Landwirtschaft und das Internet der Dinge

In den letzten Jahren sind viele moderne Verfahren entwickelt worden, die die Landwirtschaft in eine High-Tech-Arena verwandeln sollen. Dennoch ist die Kluft zwischen Konzept und Realität oft noch recht groß. In einem Labor kann man sich mit GPS, Drohnen, Sensoren und Messgeräten alle möglichen fantastischen Innovationen einfallen lassen. Aber wenn die Person, die dann damit arbeiten muss, noch im vertrauten 20. Jahrhundert steckt, ist es schwierig diese Ideen umzusetzten. Aus diesem Grund wurde das tschechische Start-up Clever Farm gegründet. Mit ihren Verfahren wollen sie für konservative Bauern in Mitteleuropa das Internet der Dinge auf die Felder bringen.

Clever Farms bietet einen modularen Service an, bei dem der Landwirt nur für die von ihm genutzten Anwendungen bezahlt. Dazu gehören Geräte zur Erkennung von Schädlingen und Krankheiten und Sensoren, die Feuchtigkeit und Temperatur von Boden und Luft genau berechnen. Ein KI-Vorhersagemodell gibt Bescheid, wann es Zeit zum Säen und Ernten ist.

Hyper Poland – Polnische Pioniere auf dem Gebiet des Hyperloop

Superschnelle Züge, die dem Flugzeug in Bezug auf Reisezeit und Komfort nicht nachstehen. Normalerweise denkt man dabei an Länder wie China oder Japan, aber auch in Europa gibt es ehrgeizige Projekte für den öffentlichen Verkehr auf mittleren Entfernungen. Das ideale Land für eine Hochgeschwindigkeitsstrecke ist nicht zu dicht besiedelt und hat Städte, die weit voneinander entfernt sind. Das Land, auf das sich Hyper Poland konzentriert, lässt sich erahnen – der Name ist Programm. Polen hat große Städte, aber auch Gebiete, die fast menschenleer sind. Ideal für eine Magnetschwebebahn.

Hyper Poland begann 2015 als Think Tank und entwickelt inzwischen eine eigene Magnetschienentechnologie, die die Reisezeit zwischen den Städten des mitteleuropäischen Landes deutlich reduzieren soll. Trotz der sehr konservativen polnischen Gesellschaft gelang es dem Unternehmen, die Politiker von ihren ehrgeizigen Ideen zu überzeugen. Zunächst muss die bestehende Bahnlinie für Geschwindigkeiten von 300 bis 415 km pro Stunde umgebaut werden. Nicht schnell genug? Langfristig sind 600 oder sogar 1200 km pro Stunde möglich…

Triply – Abfahrt nach der Zugabe

Das Problem bei vielen Festivals und Konzerten ist, dass sie erst recht spät stattfinden. Und später enden, als der letzte Zug nach Hause fährt. Das ist ein ziemliches Problem für junge Leute, die auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen sind. Da die meisten auch keine Hotels buchen können, bleibt oft nichts anderes übrig, als sich schon vor dem spektakulären Finale auf den Heimweg zu begeben. Bisher gab es nur einen einzigen flexiblen Pendelbus, der speziell für das Veranstaltungspublikum konzipiert war.

In diese Lücke ist nun das österreichische Start-up Triply gesprungen. Es ist eine App, die Transportunternehmen, Organisatoren und Publikum miteinander verbindet, damit sie nach der besten Verbindung für die Heimreise suchen können. Diese Art von Apps sind nicht neu, sie werden aber vor allem in städtischen Gebieten eingesetzt. Triply konzentriert sich auf das Land, damit die jungen Leute dort die gleichen Veranstaltungen wie ihre Altersgenossen in der Großstadt genießen können, und das bis zum Ende. Will irgend jemand das grandiose Finale seiner Lieblingsband verpassen? Natürlich nicht!

Sea Matters – Nachhaltiges Leder aus Fischhaut

Tierhäute sind seit jeher ein hervorragendes Material, um unsere Körper zu verhüllen und Möbel oder Accessoires herzustellen. Die Produktion von traditionell gegerbtem Rindsleder ist jedoch nicht sehr nachhaltig. Schon die Rinderzucht hinterlässt einen kräftigen ökologischen Fußabdruck, und der sich anschließende Gerbungsprozess macht es nicht gerade besser. Seit kurzem werden Fischhäute zur Lederherstellung verwendet. Aber auch das ist nicht ganz klimaneutral. Das flämische Start-up Sea Matters hat eine ganz neue Methode zum Gerben von Leder entwickelt.

Das Geheimnis beruht auf dem Umstand, dass bei diesem Verfahren kein Salz benötigt wird. Es wird normalerweise dazu verwendet, um Feuchtigkeit aus den Häuten zu absorbieren, da sie sich sonst zersetzen. Das ist nicht ganz unwichtig, da natürlich niemand mit einem Sofa glücklich sein wird, das nach faulenden Kadavern riecht… Sea Matters zeigt, dass es auch anders geht. Mit einem natürlichen Prozess wird den Häuten die Feuchtigkeit entzogen. Auch wird nicht die große Menge an Wasser benötigt, mit dem sonst das Salz aus dem Leder wieder herausgespült werden muss. Im September wurde die Pilotphase abgeschlossen. Nun wollen die Flamen eine echte Revolution im Bereich der Gerberei entfesseln. Bei Innovation Origins mögen wir Ehrgeiz, praktische Anwendbarkeit und Ideen, die sich zunächst merkwürdig anhören, sich aber im Nachhinein als ziemlich brillant herausstellen. Sea Matters kann daher mit dem Pokal der Woche losziehen.