Innovative Unternehmen und Start-ups sind gefragt, die Stadt München auf dem Weg zur Smart City zu unterstützen. Mit dem „Innovationswettbewerb“ hält die Stadt nach vielversprechenden Konzepten und Ideen Ausschau.  Initiator ist das Referat für Arbeit und Wirtschaft, das in diesem Jahr vier Themen zur Wahl stellt.

Müll vermeiden an Münchner Schulen

Wie können Schüler für Abfallvermeidung und- trennung sensibilisiert werden? Dabei geht es darum, ein Angebot zu kreieren, das nicht nur Spaß macht, sondern auch motiviert, Müll erst gar nicht entstehen zu lassen. Gefragt sind Ideen, die mit spielerischen Elementen Anreize schaffen, um Müll zu vermeiden. Zudem steht aber auch die Mülltrennung im Fokus. Lösungen können sowohl mit digitalen als auch analogen Mitteln umgesetzt werden.

Wochenmarkt goes digital

Schwerpunkt des zweiten Themas ist die Frage: Wie kann im digitalen Zeitalter eine neue Wochenmarktkultur in München etabliert werden? Der Schwerpunkt liegt zwar nach wie vor auf dem Vertrieb qualitativ hochwertiger, regionalen Lebensmitteln. Ziel ist jedoch, die online-affine Käuferschicht für Wochen- und Bauernmärkte zu begeistern. Regionale Lebensmittel sollen aber auch für Menschen verfügbar sein, die keine Möglichkeit haben, auf den Märkten einzukaufen. Dazu gehören erkrankte oder ältere Menschen ebenso wie Berufstätige.

Ein besonderes Augenmerk müssen Ideengeber auf logistische Voraussetzungen wie Webshop, Komissionierung und Lagerung legen. Aber auch lebensmittelrechtlichen Bedingungen, beispielsweise Hygiene, Kühlung, getrennte Lagerung von Bio- und Nicht-Bio-Waren sowie Zertifizierungen spielen dabei eine Roll. Bleibt auch zu klären: Wie kommen die Produkte zum Käufer? Werden sie auf dem Wochenmarkt abgeholt oder direkt an die Haustür geliefert? Die Konzepte sollen aber auch zukunftsfähige Mobilitätsformen mit einbeziehen.

Stadtteil-Kulturkalender – aktualisiert sich von selbst

Wie können Informationen über Einzelveranstaltungen und Ereignisse gesammelt werden, um Münchner tagesaktuell und klar strukturiert zu informieren?

Bisher fördert das Kulturreferat etwa 30 stadtteilkulturelle Einrichtungen und viele Einzelprojekte in den Vierteln. Meistens veröffentlichen diese Akteure ihre Angebote im Web. Die Idee: Veranstaltungen und andere Ereignisse sollen den Bürgern stets aktuell und übersichtlich auf einer Plattform zur Verfügung gestellt werden. Gesucht wird eine Lösung, die sich selbst generiert und aktualisiert. Eine händische Dateneingabe ist nicht erwünscht. Die Daten sollen künftig in der München Smartcity-App abrufbar sein.

Crowdsourcing für die Stadt

Die Stadt München will in Zukunft die Stadtgesellschaft lebenswert, innovativ und digital gestalten – so der Plan. Dass dies auf Basis von Daten passiert, ist naheliegend. Das Münchner Referat sucht deshalb nach einer Möglichkeit, Daten und Informationen über aktuelle Themen Datenschutz- und DSGVO-gemäß zusammenzutragen. Dabei ist auch das Engagement der Bürger gefragt.  Es soll also eine Lösung entstehen, die leicht zu bedienen, spielerisch und mobil ist. Aufgaben und Fragestellungen in der Stadt sollen somit schneller und effizienter gemeistert werden.

Wer kann sich bewerben?

Der Innovationswettbewerb der Stadt München richtet sich an Studenten, Gründer, Start-ups und Unternehmen. Die Lösung, die am meisten überzeugt, wird mit dem Innovationspreis belohnt. Die Ideen sollen aber auch auf den Weg gebracht werden. Zusammen mit der Stadtverwaltung und UnternehmenTUM mit dem Inkubationsprogramm XPRENEURS entwickeln die Gewinner ihre Konzepte weiter und testen diese in der Praxis. Zudem winkt ein Preisgeld von 1.500 Euro.

Ablauf

Die Teilnehmer mit den besten Lösungskonzepten werden eingelanden, ihre Ideen vor einer Jury zu präsentieren. Alle Finalisten erhalten 500 Euro als Anerkennung. Am 18. Juli wird die erfolgversprechendste Idee mit dem Innovationspreis ausgezeichnet. Von September bis November 2019 findet die Co-Creation-Phase im Testfeld statt. Hier setzen die Gründer ihre Konzepte um und testen sie eingehend. Begleitet wird dies von einem Gründercoaching der UnternehmerTUM. Im Dezember 2019 findet das Abschluss-Event statt. Die Gewinner präsentieren ihre Ergebnisse aus den Testläufen.

Wann ist Einsendeschluss?

Wer mitmachen will, hat bis zum 30. April 2019 Zeit, sein Konzept einzureichen. Online-Bewerbungen können auf Deutsch und Englisch eingereicht werden.