Die kalifornische Zulassungsbehörde CPUC hat der Alphabet-Tochter die Erlaubnis erteilt, die vom hauseigenen System gesteuerten Fahrzeuge auch auf öffentlichen Straßen fahren zu lassen. Damit ist Waymo neben Zoox, Autox und Pony.ai der vierte Anbieter, der eine solche Erlaubnis erhält. Pony.ai wurde übrigens kürzlich von Apple übernommen.

Die Nachricht kommt passend zur kürzlich vermeldeten Kooperation mit Renault-Nissan-Mitsubishi und damit einem der größten Autohersteller der Welt.

Autonom aber mit Aufsicht

Die Erlaubnis kommt mit Auflagen. Die Waymo-Fahrzeuge dürfen nicht auf die Straße, ohne einen Supervisor an Bord. Außerdem ist der freie Fahrgastbetrieb nach Taxi- oder Uber-Manier nicht möglich. Stattdessen dürfen sich Waymo-Mitarbeiter und Gäste von den autonom agierenden Pkw abholen und bringen lassen. Die Erlaubnis bezieht sich einzig und allein auf die Personenbeförderung. Der Betrieb von autonomen Lkw ist damit nicht möglich.

Bereits Anfang Dezember 2018 hatte Waymo im Nachbarstaat Arizona einen Robotaxi-Dienst gestartet, den weltweit ersten.