© Michelin

Nach der Corona bedingten Absage im vergangenen Jahr, findet das diesjährige Goodwood Festival of Speed vom 8. bis zum 11. Juli statt, und dabei wird auch der wasserstoffbetriebene Langstrecken-Rennwagen LMPH2G von MissionH24 im gezeiteten Shootout sein Debüt geben. Unterstützt wird das MissionH24-Projekt von Reifenhersteller Michelin und dem Wasserstoff-Brennstoffzellenhersteller Symbio, einem Joint Venture zwischen Michelin und Faurecia.

Höchstgeschwindigkeit über 300 km/h

Der Prototyp wird die berühmte Bergstrecke mit eindrucksvollen 653 PS in Angriff nehmen, die von vier, von der Vier-Stack-Wasserstoff-Brennstoffzelle angetriebenen, Elektromotoren erzeugt werden. In Kombination mit dem leichten Chassis und den aerodynamischen Eigenschaften des Fahrzeugs kann das Auto dank dieser Leistung eine Höchstgeschwindigkeit von über 300 km/h erreichen. Die Haltbarkeit und das Fahrverhalten sollen den Eigenschaften entsprechen, die “von einem Langstrecken-Rennfahrzeug auf hohem Niveau erwartet werden”, heißt es in einer Presseerklärung.

Michelin wird in Goodwood einen revolutionären Rennreifen vorstellen, der zu 46 Prozent aus nachhaltigen Rohstoffen besteht, wie recyceltem Ruß aus Altreifen, Orangen- und Zitronenschalen, Sonnenblumenöl, Kiefernharz und recyceltem Stahl aus Verpackungen. Die Franzosen wollen bis zum Jahr 2050 alle Reifen aus 100 Prozent nachhaltigen Materialien herstellen. Bereits bis 2030 sollen 40 Prozent aller in Reifen verwendeten Materialien nachhaltig sein. Der Langstrecken-Rennsport soll hierzu als Labor dienen, so dass die Entwicklung von nachhaltigen Hochleistungsreifen beschleunigt werden kann. Projektpartner Symbio will bis 2030 pro Jahr 200.000 Brennstoffzellen produzieren.

Vorbereitung für Le Mans

“Die Partnerschaft mit GreenGT H24 unterstreicht das Streben von Michelin nach Innovation und ist das perfekte Vehikel, um die zu 46 Prozent nachhaltigen Reifen von Michelin vorzustellen”, sagt Peyman Sabet, Vizepräsident für Geschäftsentwicklung bei Michelin Europe North. “Beide bahnbrechenden Entwicklungen honorieren das Engagement des Unternehmens für Nachhaltigkeit, ohne Kompromisse bei der Leistung einzugehen. Wir freuen uns sehr, den MissionH24 zum Goodwood Festival of Speed zu bringen, und sind gespannt darauf, dass die Fans ihn auf dem Hügel fahren sehen können.”

Das Goodwood Festival of Speed am kommenden Wochenende ist der erste Renneinsatz des neuen Wasserstoff-Boliden und dient als Teil der Vorbereitung auf die 24 Stunden von Le Mans. Der Le-Mans-Veranstalter Automobile Club de l’Ouest und der Elektro-Wasserstoff-Spezialist GreenGT haben im Jahr 2018 angekündigt, dass bei dem 24-Stunden-Klassiker 2024 eine Elektro-Wasserstoff-Kategorie eingeführt werden soll.

Die Fans können den LMPH2G übrigens an jedem Tag des Goodwood Festival of Speed auf der Michelin Supercar Paddock Live-Bühne bewundern.

Auch interessant:
Elektro-Rennwagen von Volkswagen in Goodwood schneller als Formel-1-Auto
Erfolge eines Studententeams aus Delft führen zu neuer Version des Wasserstoff-Rennwagens

Werden Sie Mitglied!

Auf Innovation Origins können Sie täglich die neuesten Nachrichten über die Welt der Innovation lesen. Wir wollen, dass es so bleibt, aber wir können es nicht allein tun! Gefallen Ihnen unsere Artikel und möchten Sie den unabhängigen Journalismus unterstützen? Dann werden Sie Mitglied und lesen Sie unsere Geschichten garantiert werbefrei.

Über den Autor

Author profile picture Petra Wiesmayer ist seit mehr als 25 Jahren als Journalistin und Autorin tätig. Sie hat bis heute hunderte Interviews mit Prominenten aus Entertainment, Sport und Politik geführt und zahllose Artikel über Entertainment und Motorsport für internationale Medien recherchiert und verfasst. Als großer Science-Fiction-Fan ist sie fasziniert von Technologien, die die Zukunft der Menschheit mitbestimmen könnten und liest und schreibt gerne darüber.