© Elf-Moondance/ Pixabay
Author profile picture

Die Zahl der Anmeldungen beim Europäischen Patentamt is 2021 um 4,5 Prozent gestiegen. Das Europäische Patentamt (EPA) spricht von eine kräftige Erholung nach Leichtemd Rückgang im vorletzen Jahr. Die Aktivste Ursprungsländer von Patentanmeldungen sind Deutschland, Japan, USA, China und Frankreich, so das Europäische Patentamt in ihr Jahresbericht.

Mit 6400 Mitarbeitern ist das Europäische Patentamt (EPA) eine der größten Behörden in Europa. Das EPA, das seinen Hauptsitz in München sowie Niederlassungen in Berlin, Brüssel, Den Haag und Wien hat, wurde mit dem Ziel gegründet, die Zusammenarbeit zwischen den Staaten Europas auf dem Gebiet des Patentwesens zu stärken.

Beim Europäischen Patentamt (EPA) wurden 2021 188 600 Patentanmeldungen eingereicht. Dies entspricht einem Wachstum von 4,5 Prozent im Vorjahresvergleich und bedeutet zugleich einen neuen Rekordwert. Der heute vom EPA veröffentlichte Patent Index 2021 zeigt, dass die Zahl der Patentanmeldungen im vergangenen Jahr eine kräftige Erholung zeigte, nachdem es 2020 einen leichten Rückgang gab.

Die Zahl der Patentanmeldungen – ein Frühindikator für die Investitionen von Unternehmen in Forschung und Entwicklung – stieg in neun der zehn anmeldestärksten Technologiefelder, wobei Digitale Kommunikation und Computertechnik das stärkste Wachstum verzeichneten.

„Die starke Nachfrage nach Patenten im vergangenen Jahr zeugt weiter von robuster Innovationsfähigkeit“, sagte EPA-Präsident António Campinos. „Dies unterstreicht die Kreativität und Widerstandsfähigkeit von Erfindern in Europa und weltweit. Sie haben mehr Patentanmeldungen eingereicht und das starke Wachstum in Digitaltechnologien zeigt eindrücklich, dass sich die digitale Transformation branchenübergreifend über verschiedene Wirtschaftszweige hinweg vollzieht.“

Digitale Kommunikation

Digitale Kommunikation (+9,4 Prozent im Vergleich zu 2020) hat die Medizintechnik (+0,8 Prozent) als größtes Technologiefeld für europäische Patentanmeldungen 2021 abgelöst (siehe Grafik Anmeldestärkste Technologien). Computertechnik war das drittstärkste Gebiet und verzeichnete das größte Wachstum (+9,7 Prozent) unter den zehn führenden Technologiefeldern. Die verwandten Bereiche audiovisuelle Technologie (+24 Prozent) und Halbleiter (+21 Prozent) vollzogen einen ungewöhnlich starken Anstieg, wenn auch von einem geringeren Level. Der starke Zuwachs bei Patentanmeldungen in digitalen Technologien zeigt die fortschreitende digitale Transformation, wie das Beispiel der intelligenten urbanen Mobilitätslösungen verdeutlicht (smart urban mobility). Arzneimittel (+6,9 Prozent) und Biotechnologie (+6,6 Prozent) wiesen ebenfalls erneut sehr starke Patentaktivitäten auf, was die rege Erfindungstätigkeit bei Impfstoffen und anderen Bereichen des Gesundheitswesens unterstreicht. 

© EPO

Die fünf aktivsten Ursprungsländer von Patentenmeldungen waren 2021 erneut die USA, aus der rund 25 Prozent aller Anmeldungen kam, gefolgt von Deutschland (14 Prozent), Japan (11 Prozent), China (9 Prozent) und Frankreich (6 Prozent). Insgesamt ist die Anmeldetätigkeit stark auf einige wenige Länder konzentriert, wobei 64 Prozent der europäischen Patentanmeldungen 2021 aus fünf Ländern stammten und die 20 anmeldestärksten Länder 95 Prozent des Gesamtaufkommens auf sich vereinten.

Die führenden europäischen Anmeldeländer Deutschland (+0,3 Prozent) und Frankreich (-0,7 Prozent) blieben im Wesentlichen stabil, während Anmeldungen aus Großbritannien weiter leicht zurückgingen (-1,2 Prozent). Die meisten europäischen Länder kehrten 2021 zu Wachstum zurück, wobei Patentanmeldungen aus Schweden (+12,0 Prozent), Finnland (+11,2 Prozent), Dänemark (+9,2 Prozent), Spanien (+8,9 Prozent), Italien (+6,5 Prozent), der Schweiz (+3,9 Prozent), Belgien (+3,3 Prozent) und den Niederlanden (+3,1 Prozent) deutlich stiegen.

Siemens

Auch Länder mit niedrigerem Patentvolumen (unter 1 000 Anmeldungen) wie die Türkei (+21 Prozent), Portugal (+13,9 Prozent) und Polen (+12,8 Prozent) verzeichneten markantes Wachstum. Bei den Patentanmeldungen pro Kopf führten erneut die Schweiz, Schweden, Dänemark, die Niederlande und Finnland das Länderranking an.

Huawei war der führende Patentanmelder beim EPA im Jahr 2021 (wie 2019) gefolgt vom Erstplatzierten aus 2020, Samsung, sowie LG. Ericsson und Siemens legten jeweils eine Position zu und kamen auf den vierten bzw. fünften Platz. Unter den Top 10 befinden sich vier Unternehmen aus Europa, zwei aus Südkorea, zwei aus den USA und jeweils ein Unternehmen aus China und Japan.

Werden Sie Mitglied!

Auf Innovation Origins können Sie täglich die neuesten Nachrichten über die Welt der Innovation lesen. Wir wollen, dass es so bleibt, aber wir können es nicht allein tun! Gefallen Ihnen unsere Artikel und möchten Sie den unabhängigen Journalismus unterstützen? Dann werden Sie Mitglied und lesen Sie unsere Geschichten garantiert werbefrei.

Registrieren