Die aktuelle Diskussion über Diesel-Fahrzeuge erhitzt die Gemüter.  Gerade wenn es heißt, dass ältere Dieselautos vom Stadtverkehr ausgeschlossen werden sollen. Praktikable Lösungen müssen her. Doch was aber passiert mit Dieselbussen im Stadtverkehr? Auf Grund der hohen Emissionswerte stehen Kommunen im Zugzwang. Betreiber von Busflotten suchen deshalb mit beispielsweise elektrogetriebenen Fahrzeugen nach Alternativen. Das Münchner Unternehmen In-Tech greift mit seiner Lösung E-Trofit diese Problematik auf und bietet eine interessante Alternative.

Dieselbus umrüsten

Natürlich könnten Busunternehmen ihre Flotten gegen Elektrofahrzeuge austauschen. Doch dies wäre finanziell kaum umsetzbar, da die Anschaffungskosten zu hoch sind. Zudem müssten funktionierende Fahrzeuge ausgemustert werden – das wäre weder wirtschaftlich noch nachhaltig. Warum also nicht Diesel- zu Elektrobussen umrüsten? Der Gedanke ist einfach, wie gut: Das hätte den Vorteil, dass die Busflotte weiter betrieben werden könnten. Mit dem Unterschied: Sie fahren als umweltfreundliche Elektrobusse.

Antrieb austauschen

Um aus einem Dieselbus ein Elektrofahrzeug zu machen, muss der Antrieb ausgetauscht werden. Dazu hat sich In-Tech mit Systemlieferant ZF Aftermarket einen Partner ins Boot geholt. Das Unternehmen bietet zum einen die erforderlichen Antriebskomponenten und das Fachwissen für den Umbau, zum anderen hat es aber auch Zugriff auf ein weltweites Werkstattnetz. ZF Aftermarkt, die zur ZF Friedrichshafen AG gehört, fungiert demnach als Service- und Handelspartner für In-Tech. Laut eigenen Angaben ist die ZF Friedrichshafen AG der zweitgrößte Automobilzulieferer weltweit.

Damit aus einem Diesel- ein Elektrobus wird, verbaut ZF Aftermarket die Elektroportalachsen AxTrax AVE sowie die elektrischen Zentralantriebe CeTrax. Dem Unternehmen zufolge können diese direkt in die bestehenden Fahrzeugplattformen installiert werden. Größere Änderungen an Fahrwerk, Achsen oder Differenzial seien nicht nötig. Deshalb können im Vergleich zum Kauf eines neuen Elektrobusses nach Aussage von In-Tech bis zu 50 Prozent der Kosten eingespart werden.

Pilotprojekt in Landshut

Ein erster umgerüsteter Elektrobus ist bereits im Einsatz. Dazu wurde in Landshut ein Pilotprojekt umgesetzt. Auf der E-Mobility-Messe eMove360, die vom 16. Bis 18. Oktober in München stattfindet, will In-Tech das Projekt mit den Stadtwerken Landshut vorstellen. Dann kann auch der Elektrobus besichtigt werden.

Foto: In-Tech

E-Trofit

Lesen Sie mehr über umweltfreundliche Antriebsmethoden für Nutzfahrzeuge:

Mit Wasserstoff gegen den Strom schwimmen

 

Werden Sie Mitglied!

Auf Innovation Origins können Sie täglich die neuesten Nachrichten über die Welt der Innovation lesen. Wir wollen, dass es so bleibt, aber wir können es nicht allein tun! Gefallen Ihnen unsere Artikel und möchten Sie den unabhängigen Journalismus unterstützen? Dann werden Sie Mitglied und lesen Sie unsere Geschichten garantiert werbefrei.

Über den Autor

Author profile picture Christiane Manow-Le Ruyet ist Journalistin. Stets neugierig und immer bereit Neues zu erfahren. Neben IT und Architektur ist sie auch in den Bereichen Nachhaltigkeit und Food zu Hause. Und wenn sie mal nicht schreibt, zeichnet sie. Am liebsten Sketchnotes. Das ist ihr zweites Steckpferd - als ausgebildete Innenarchitektin vielleicht auch kein Wunder.