Medizinische Bildgebungstechnologien ermöglichen es Spezialisten, in den menschlichen Körper zu schauen, um bestimmte Erkrankungen zu diagnostizieren oder zu überwachen. Verschiedene Methoden ermöglichen es, bestimmte Teile unseres Körpers darzustellen. Die Magnetresonanztomographie (MRT) ist eine der vielseitigsten Methoden, da sie in vielen Bereichen der medizinischen Diagnostik eingesetzt werden kann. Eine der beliebtesten Anwendungen der MRT ist der Blick in das menschliche Gehirn.

Das in Eindhoven ansässige Start-up Advantis hat eine neue Softwaretechnologie eingeführt, um die MRT-Analyse des Gehirns zu verbessern. Ihr innovatives Programm, Brainance MD®, macht Bilder des Gehirns durch die Zusammenführung mit Cloud-Technologie zugänglicher, benutzerfreundlicher und datengetriebener. Brainance zielt auf drei verschiedene MRT-Untersuchungen ab und bietet eine hochmoderne browserbasierte Softwareumgebung mit modernsten wissenschaftlichen Methoden. Darüber hinaus kombiniert es hochzuverlässige Ergebnisse mit einer intuitiven Benutzeroberfläche.

Die Brainance-Software wird Gesundheitsorganisationen angeboten.

Innovation Origins sprach mit Paris Ziogkas, Mitbegründer und COO des niederländischen Start-ups.

Was hat dich zur Gründung von Advantis motiviert?

Wir haben sehr schnell festgestellt, dass Menschen in Gesundheitsberufen einen starken Bedarf an datenorientierten, zuverlässigen, zugänglichen und benutzerfreundlichen Softwaretools für die Neurobildgebung haben, die ihnen helfen können, eine zeitnahe und genaue Diagnose schwerer Hirnpathologien zu erzielen. Ärzte verbringen wichtige Zeit mit der medizinischen Bildanalyse und können in einigen Fällen durch unzuverlässige Anwendungen sogar in die Irre geführt werden, denen nützliche Verarbeitungsfunktionen fehlen.

Advantis wurde also nach mehrjähriger Forschung auf dem Gebiet der Neuroimaging und insbesondere im Bereich des Faser-Tracking, der 3D-Rekonstruktion der Nervenfasern des menschlichen Gehirns, gegründet. Darüber hinaus haben wir durch die ständige Interaktion mit Ärzten wie Neuroradiologen und Neurochirurgen die richtigen Benutzereingaben für die Erweiterung der Software auf weitere Gehirn-MRT-Sequenzen und Verarbeitungswege gesammelt. Damit ist Brainance MD® in der aktuellen Version eine Cloud-basierte und all-in-one Neuroimaging-Plattform, die für die Darstellung und Verarbeitung mehrerer Gehirn-MRT-Sequenzen eingesetzt werden kann: Diffusionstensor Imaging, DSC Perfusion, Task-basierte und Ruhezustand fMRI.

Worin liegt die Bedeutung von Advantis?

Nun, wir möchten die Sensitivität und Effizienz der Diagnose schwerer menschlicher Pathologien wie Hirntumor, Alzheimer, Multiple Sklerose und ALS verbessern. In unserem Unternehmen machen wir fortschrittliche medizinische Bildgebung für das gesamte Ökosystem des Gesundheitswesens zugänglicher, datengesteuerter und erschwinglicher, unabhängig von der Größe und Art der einzelnen Organisationen. Jetzt können kleine und mittlere Gesundheitsorganisationen wie Diagnosezentren und kleine Kliniken auch in modernste bildgebende Softwaretechnologie investieren und die Qualität ihrer Dienstleistungen für ihre Patienten verbessern.

Glaubst du, dass es viele Start-ups gibt, die sich mit dem gleichen Thema befassen?

Das Gebiet der medizinischen Bildgebung ist ein umkämpfter Markt, in dem Anbieter verschiedenster Größe und Art tätig sind. Es gibt jedoch viel Raum für innovative Unternehmen, die neuartige Ansätze für die Diagnose, Behandlung und Überwachung von Humanpathologien entwickeln. Das ist darauf zurückzuführen, dass das medizinische Bildgebungsgebiet mehrere Bildgebungsmodalitäten und -technologien wie CT, MRT, PET, US umfasst, die für die Untersuchung mehrerer Pathologien verwendet werden, die in verschiedenen menschlichen Organen identifiziert wurden. Infolgedessen gibt es keine passende Lösung und keinen Anbieter, der den gesamten Sektor der medizinischen Bildgebung abdecken kann. Insbesondere im Bereich der von uns analysierten Gehirn-MRT-Sequenzen sind wir zuversichtlich, dass Brainance MD® die richtigen Tools und den richtigen Workflow für Ärzte bietet, um in kürzerer Zeit bessere Diagnoseergebnisse zu erzielen.

Was zeichnet Advantis also aus?

Abgesehen von den traditionellen unabhängigen Anbietern, die Offline-Software von der Stange entwickeln, haben wir in unserem speziellen Bereich keine Start-up-Unternehmen entdeckt, die dieselben Funktionen in einer klinisch zugelassenen Softwareumgebung anbieten. Wir mögen jedoch den Wettbewerb, da er uns voranbringt, und wir freuen uns, dass Start-ups für Cloud und KI in der medizinischen Bildgebung entstehen und erfolgreich sind, da wir alle gemeinsam die neue Ära der medizinischen Bildgebung gestalten. Bei Advantis streben wir nach qualitativ hochwertigen Produkten und konzentrieren uns auf das Feedback, das wir täglich von unseren Anwendern im Gesundheitswesen erhalten.

Was war das größte Hindernis, das du überwinden musstest?

Die Gründung eines Unternehmens im Bereich Medizinprodukte ist an sich schon ein sehr anspruchsvolles Unterfangen. Das Gebiet der Medizinprodukte ist stark reguliert – und das ist gut so -, obwohl es für neue Unternehmen bei ihrer Markteinführung erhebliche Hindernisse schafft. Als Unternehmen haben wir von Anfang an alle erforderlichen rechtlichen Rahmenbedingungen und Standards wie ISO 13485 und CE-Richtlinien berücksichtigt und sie zu einem Bestandteil unserer Unternehmens-DNA gemacht. Das brachte uns den Vorteil, dass wir beide Zertifikate rechtzeitig erhalten haben und unser Produkt auf dem klinischen EU-Markt freigeben konnten. Abgesehen vom regulatorischen Aspekt sind wir ein F & E-orientiertes Unternehmen und müssen unsere Qualitätsstandards zusammen mit unseren kommerziellen KPIs so weit wie möglich innerhalb des geplanten Zeitrahmens und Budgets erfüllen.

Gab es einen Moment, in dem du daran dachtest, aufzugeben?

Noch nie! Unternehmertum ist ein süchtig machender „Sport“ und wir streben trotz der Herausforderungen und Hindernisse, mit denen wir konfrontiert sind, immer nach dem Besten. Das positive Feedback, das wir täglich von unseren Anwendern bekommen, motiviert uns, weiterzumachen und höhere Ziele zu erreichen.

Und was war der erfreulichste Moment?

Ich glaube, die Tatsache, dass wir ein hochmodernes medizinisches Softwareprodukt zertifiziert und in weniger als 2 Jahren Design und Entwicklung auf dem klinischen Markt verfügbar gemacht haben, war unsere größte Leistung. Neben dem kommerziellen Aspekt dieses Meilensteins war es für unser Forschungs- und Entwicklungsteam äußerst wichtig, dass die Ergebnisse ihrer Arbeit von erfahrenen Anwendern übernommen werden.

Was können wir von den kommenden Jahren erwarten?

Wir arbeiten momentan in zwei verschiedenen Bereichen. Der erste betrifft die Optimierung von Brainance MD® im Hinblick auf die Verarbeitung von Pipelines und Funktionen. Der zweite betrifft die Erweiterung auf andere menschliche Organe, die den Ärzten eine All-in-One-Plattform für die medizinische Bildverarbeitung bietet, die ihnen helfen kann, eine zeitnahe und genauere Diagnose schwerer menschlicher Erkrankungen zu erreichen.

Kannst du mir ein wenig über das Feedback erzählen, das du bekommen hast?

Wir vermarkten Brainanace MD seit 1,5 Jahren im klinischen Bereich und das Feedback ist sehr positiv. Das Thema des Feedbacks ist unterschiedlich. Wir bekommen Kommentare zu der extrem einfach zu bedienenden und intuitiven Benutzeroberfläche, die dazu führt, dass der Zeitaufwand für die Software geringer ist, zu den vielfältigen Verarbeitungsfunktionen, die dem Benutzer mehr Einblicke verschaffen, zur einfachen Zugänglichkeit, da die Benutzer Brainanace MD nur über eine Internetverbindung und einen Webbrowser bedienen können, und nicht zuletzt zu den dynamischeren Preismodellen, die es kleineren Gesundheitsorganisationen ermöglichen, diese Technologie zu übernehmen und sie in ihre tägliche klinische Arbeit aufzunehmen.

Sie interessieren sich für Start-ups? Eine Übersicht über alle unsere Artikel zu diesem Thema finden Sie hier.