Die meisten fahren noch in abgegrenzten Arealen, im öffentlichen Verkehr nur mit kompetentem Beifahrer an Bord, obwohl sie in aller Regel gut alleine klar kommen. Die Rede ist von hochautomatisierten Shuttlebussen oder Lkw, die ihre Autonomie – Funktion für Funktion – immer weiter ausbauen. 2getthere, ein Pionier in Sachen autonome Personenshuttle mit Sitz in den Niederlanden hat jetzt einen Vertrag unterschrieben, der das ändern soll. Die Brüsseler Flughafengesellschaft und De Lijn, Betreiber des öffentlichen Personennahverkehrs in Flandern, wollen die autonomen Fahrzeuge entfesseln und sie am Brüsseler Flughafen komplett autonom im öffentlichen Verkehr einsetzen. Laut der beteiligten Unternehmen wird das weltweit der erste Einsatz dieser Art sein.

Bis die Fahrzeuge tatsächlich im geplanten Betrieb unterwegs sind, wird allerdings noch ein bisschen Zeit vergehen. Geplant ist der erste Test der neu konfigurierten Fahrzeuge für Ende 2019 auf einem Testgelänge in Utrecht. Anfang 2020 soll es die ersten Tests am Flughafen selbst geben.<

2getthere hat schon seit vielen Jahren hochautomatisierte Fahrzeuge in unterschiedlichen Projekten weltweit im Transporteinsatz. Die aktuellste Version des Shuttlebusses steht bis 6. Oktober auf der Pariser Motorshow. Hier stellt Entwicklungspartner von 2getthere, Altran, die sogenannten “Group Rapid Transport”-Vehikel aus. Das Engineering- und Beratungsunternehmen mit großem Standort in München zeigt dort darüber hinaus auch neue Konzepte für den autonomen Individualverkehr wie den Colombia, ein reines Elektrofahrzeug, das mit neuen Sicherheitsfeaturen und einer Gesichtserkennung aufwarten kann.

Unter dem Titel “From automated to autonomous: Rivium business park and Brussels Airport” wird 2getthere CEO Robbert Lohmann am 11. Oktober auf dem Smart Systems Summit in Eindhoven erzählen, wie das Unternehmen das zusammen Altran entwickelte Transportsystem Schritt für Schritt autonom machen und dabei die Sicherheitsanforderungen der Regulatoren für den öffentlichen Nahverkehr erfüllen will.