Eröffnung Entrepreneurshipcenter; vLnR Bayerischer Kultusminister Ludwig Spaenle, TU Praesident Wolfgang A. Herrmann ; Bayrische Wirtschafftsministerib Ilse Aigner und Susanne Klatten ; Foto: Andreas Heddergott / Verwendung frei fuer die Berichterstattung ueber die TU Muenchen unter Nennung des Copyrights

Wie schon 2017 konnte die Technische Universität München erneut Platz 1 im „Deutschen Startup Monitor 2018“ erreichen. Den “Deutschen Startup Monitor” (DSM) gibt es bereits seit 2013 und wird vom Bundesverband Deutscher Startups in Auftrag gegeben. In der durch die Universität Duisburg-Essen durchgeführten Befragung werden Daten von 1.550 Startups, 3.763 Gründerinnen und Gründern sowie 17.647 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern repräsentiert.

Die befragten Startups haben als Merkmal, dass sie jünger als 10 Jahre sind, ein (geplantes) Mitarbeiter-/Umsatzwachstum haben und/oder (hoch) innovativ in ihren Produkten/Dienstleistungen, Geschäftsmodellen und/oder Technologien sind. Der Deutsche Startup Monitor hat zum Ziel: Die Entwicklung und Bedeutung von deutschen Startups und deren Gründer/-innen aufzuzeigen, die Identifikation von Verbesserungspotenzialen im deutschen Startup-Ökosystem sowie die Entrepreneurship-Gedanken weiter in der Gesellschaft zu fördern, um mehr Menschen zum Gründen zu bewegen.

Im DSM wurde auch untersucht, ob und wenn ja, welche Hochschule besucht wurde. Die TUM erreichte 2018 einen Spitzenwert von 3,7% beim Ranking der Top-10-Gründerhochschulen. Dies bedeutet Platz 1 und eine Steigerung von einem halben Prozent im Vergleich zu 2017. Auf den Plätzen zwei und drei liegt das Karlsruher Institut für Technologie (2018; 2,6%) und die RWTH Aachen (2018; 2,4%).

Jedes Jahr werden ca 70 Unternehmen an der Technischen Hochschule München gegründet. Verschiedene Seminare und Vorlesungen behandeln das Thema Transfer von Technologien und Verfahren von marktfähigen Produkten. Auch werden Studienangebote, die speziell auf die Unternehmensgründung ausgerichtete sind, angeboten. Im TUM Entrepreneurship Center erhalten technologieorientierte Unternehmensgründer/-innen Unterstützung beim ganzen Entwicklungsprozess – von der Idee bis hin zum Produkt. Im Campus Garching bündeln TUM und ihr An-Institut „UnternehmerTUM“ das Wissen und stehen Gründern und Gründerinnen zur Seite.

 

Bild: Heddergott, Andreas / TUM

 

[/mepr-show]

Werden Sie Mitglied!

Auf Innovation Origins können Sie täglich die neuesten Nachrichten über die Welt der Innovation lesen. Wir wollen, dass es so bleibt, aber wir können es nicht allein tun! Gefallen Ihnen unsere Artikel und möchten Sie den unabhängigen Journalismus unterstützen? Dann werden Sie Mitglied und lesen Sie unsere Geschichten garantiert werbefrei.

Über den Autor

Author profile picture Maureen Wilde ist Schriftstellerin. Sie schreibt über Nachhaltigkeit in Verbindung mit Innovation und Technik. Maureen hat sich nach dem Abschluss ihrer Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten neu orientiert und in verschiedenen Ländern in unterschiedlichen journalistischen Bereichen gearbeitet. Australien, Neuseeland, Thailand und Kambodscha sind nur einige Stopps, die sie auf ihrem bisherigen Weg entdecken durfte. Nächstes Jahr schließt sie ihr Studium Int. Tourism Management and Consultancy ab.