Das Gemeinschaftsunternehmen EuroTech Universities, dem auch die TU München angehört, wird ein neues Mitglied haben: Technion, Israel Institute of Technology. Im Juni ist die französische École Polytechnique bereits beigetreten. Darüber hinaus sind die Technischen Universitäten Eindhoven, Lausanne und Kopenhagen Mitglieder von EuroTech.

Jan Mengelers, Vorsitzender der EuroTech-Universitäten und Vorstandsvorsitzender der Technischen Universität Eindhoven: „Die EuroTech-Universitäten sind exzellente Forschungsstätten, die innerhalb ihrer Ökosysteme zum Thema Innovation den Ruf genießen, Grundlagenforschung in gesellschaftlich relevante Lösungen übertragen zu können. Mit EuroTech kombinieren wir unsere komplementären Stärken in der Forschung und verbinden unsere Innovationskraft, um noch mehr Wirkung zu entfalten. Technion ist aufgrund seiner wissenschaftlichen Stärke und seines lebendigen Innovationsökosystems eine perfekte Ergänzung, um an dieser gemeinsamen Anstrengung teilzunehmen und sie zu stimulieren.“

Mit 84 Förderstipendien durch das European Research Council und 90 Spin-off-Unternehmen ist Technion ein Beispiel dafür, wie sich Grundlagenforschung in gesellschaftlich relevante Lösungen überführen lässt, sagt Technion-Vorsitzender Prof. Peretz Lavie. „Wir fühlen uns geehrt, der EuroTech Universities Alliance beizutreten. Wir leben in einer Zeit, in der internationale und interdisziplinäre Kooperationen für die Zukunft der wissenschaftlichen Forschung entscheidend sind. Wir bringen den „Technion-Weg“ mit ein, um diese Zusammenarbeit weiter zu verbessern und unsere gemeinsamen Ziele schneller und mit weniger Ressourcen zu erreichen. Die Kombination mit den großen Stärken der anderen Mitglieder der Allianz, die aus einer Elitegruppe europäischer Universitäten besteht, wird uns helfen sicherzustellen, dass wir auch weiter an der Spitze der wissenschaftlichen Forschung stehen. Millionen von Menschen weltweit werden davon profitieren.“

Technion – Israel Institute of Technology -, gegründet 1912, ist die erste Universität in Israel. Technion-Innovationen haben weltweit große Auswirkungen in Bereichen wie Medizin, erneuerbare Energien, Wasserschutz, Informatik und Nanotechnologie. An der Universität gibt es vier Nobelpreisträger.