Ein junges und brandneues italienisches Start-up-Unternehmen will die Wasseraufbereitung mit Kohlenstoff-Nanoröhrchen revolutionieren. INNOVACARBON ist auf die Nanotechnologie spezialisiert und hat sich zum Ziel gesetzt, mit dieser Technologie alle Arten von Umweltfragen zu lösen.

Innovation Origins sprach mit CEO und Produktionsleiter Danilo Vuono über die Bedeutung und Zukunft von INNOVACARBON.

Mehr Inspiration? Alle unsere Start-up of the day- Geschichten finden Sie hier.

Innovacarbon founders. ®Innovacarbon

Was macht INNOVACARBON?

INNOVACARBON ist ein Unternehmen, das sich auf die Nanotechnologie spezialisiert hat. Die Mission stützt sich insbesondere auf Forschungsanstrengungen, die sich auf die neue Anwendung von CNTs, Graphen und anderen Nanomaterialien beziehen, die INNOVACARBON in den unterschiedlichsten Marktsegmenten einführen will. Sie werden bald viel über uns hören. Auf weitere Details wollen wir noch nicht eingehen.

Was war die Motivation zur Gründung von INNOVACARBON?

Alles, was INNOVACARBON tut, resultiert aus der Bewertung der Bedürfnisse der Hersteller. Dies erfordert die Suche nach neuen und kostengünstigeren Technologien für die Abwasserbehandlung, was auch das Erreichen höherer Reinigungsgrade im Vergleich zu älteren und/oder traditionelleren Technologien beinhaltet.

Was macht INNOVACARBON speziell?

INNOVACARBON verfügt über das Wissen und die Erfahrung, um eine neue Art von Absorptionsmaterial für den Markt anzubieten. Diese Nanomaterialien werden als Kohlenstoff-Nanoröhrchen bezeichnet. Derzeit gibt es keine wirklichen Anwendungen für Nanoröhrchen (CNTs) in Umweltbereichen. INNOVACARBON ist erstmals in der Lage, technische Probleme zu lösen, die derzeit den Einsatz von Nanoröhren in der Wasseraufbereitung behindern. Das Material kann eine Vielzahl von organischen Verbindungen im Wasser aufnehmen, regenerieren und wiederverwenden. Absorbierte Verbindungen können zurückgewonnen und bei Bedarf in Produktionsprozessen wiederverwendet werden.

INNOVACARBON will bei seinen Innovationsaktivitäten nicht bei nur einem Produkt stehen bleiben. Die Forschung in der Materialwissenschaft stößt noch nicht an ihre Grenzen. Und dieses Start-up hat einen Weg gefunden, das Beste der Nanotechnologie in der Praxis anzuwenden.

Das Bewusstsein für die Qualität und Zweckmäßigkeit der Produkte hebt das Start-up-Unternehmen von der Masse ab.

Was ist das größte Hindernis, das Sie überwinden mussten?

„Das größte Hindernis war es, die wissenschaftliche Welt davon zu überzeugen, dass Nanoröhrchen zur “Desinfektion von Wasser” verwendet werden können. Nanomaterialien können bei richtiger Anwendung wirklich die Materialien der Zukunft sein.“

®Innovacarbon

Was macht die Nanotechnologie oder Nanomaterialien zum „Material der Zukunft“?

Nanomaterialien haben ein großes Potenzial für Anwendungen in den verschiedensten Technologiebereichen. Im Ingenieurwesen, in der Medizin und im Umweltbereich. Wir werden immer mehr Nanomaterialien einsetzen, nicht nur wegen ihrer winzigen Abmessungen, sondern auch wegen ihrer Absorptionseigenschaften, mechanischen Festigkeit, Zeitfreisetzungsfähigkeit für Medikamente und so weiter…

Wie überzeugen Sie Wissenschaftler, dass Nanomaterialien zur Wasseraufbereitung eingesetzt werden können?

Wir haben das Problem des Strömungswiderstandes von Kohlenstoff-Nanoröhrchen gelöst. Dies ist ein bekanntes Thema, wenn diese Nanomaterialien als Pulver verwendet werden. Das Problem ist an sich nicht unüberwindbar, aber die Kosten für Maschinen mit pulverförmigen CNTs können sehr hoch sein. Wir sind in der Lage, Kohlenstoff-Nanoröhrchen auf der Außenfläche von inerten Materialien zu synthetisieren. Die einfache Lösung von INNOVACARBON ermöglicht die Reinigung von Wasser, die kostengünstig und effektiv ist. Unsere Synthesemethode ist auch viel billiger. Was für ein Nanomaterial ungewöhnlich ist.

Was war der erfreulichste Moment?

Der erfreulichste Moment war, als INNOVACARBON in Verona den Staatspreis für Innovation gewann. Ein Gewinner bei der Preisverleihung vor zwei Monaten im Senat der Italienischen Republik zu sein, war unsere größte Leistung.

Was können wir von INNOVACARBON in den kommenden Jahren erwarten?

Innerhalb von 5 Jahren wird das Unternehmen eine wichtige, internationale Rolle als innovativer Cleantech-Leader spielen.

Vuono ist zuversichtlich, dass das Start-up den großen Erfolg und den großen Umsatz des Produkts innerhalb des nächsten Jahres erfahren wird.

Was ist Ihr ultimatives Ziel?

Das perfekte Material zu schaffen und eine Vielzahl von Umwelt- und Energiefragen lösen zu können.

Hintergrundinformationen:

Team:

Danilo Vuono, CEO R&D and Production Manager; Basiliano Roberto, Logistics and HR Manager; Laura Lamonica, Communication and Compliance Manager; und Diana Calderazzo, Administration and Commercial Manager.

Gründungsjahr:

2019

Finanzierung:

Arbeit an der Akquisition von Investoren und/oder Partnern.

Anzahl der Mitarbeiter:

4