Es wird immer einfacher, ein Leben als Nomade zu führen. Natürlich machen es Wohnwägen und Wohnmobile Menschen seit Jahrzehnten möglich, ihr Wohnzimmer auf der ganzen Welt bei sich zu haben. Jetzt hat das lettische Start-up Brette Haus das ultimative Haus für Nomaden entwickelt: ein elegantes, faltbares Holzhaus, das für einfachen Transport, Installation und Anschluss vor Ort in nur drei Stunden konzipiert wurde. Außerdem sind in den Häusern bereits alle notwendigen Sanitär- und Elektroinstallationen vorgefertigt, was nicht nur die Bewegungsfreiheit, sondern auch den Wohnkomfort gewährleistet.

Brette Haus SIA hat seinen Sitz in Lettland, aber die Idee wurde in den Vororten von Moskau geboren. Ziel des Start-ups ist es, Menschen die Möglichkeit zu geben, mit ihrem Zuhause durch die Welt zu ziehen

Innovation Origins sprach mit Gennadii Bakunin, Mitbegründer und CEO von Brette Haus.

Brette Haus funders. ®Brette Haus

Was war die Motivation für die Gründung von Brette Haus SIA?

Nun, wir haben das Buch „Nomadic Living“ von Sibylle Kramer gelesen und das hat uns deutlich gemacht, dass es eine große Nachfrage nach nomadischem Wohnen gibt, aber es gibt kein Standardangebot. Fast jede Lösung auf dem Reisemobilmarkt ist heute ein einzigartiges Kunstwerk. Architekten und Enthusiasten bauen kleine mobile Kabinen für individuelle und spezifische Zwecke. Deshalb haben wir uns ein par Gedanken über transformative Designs gemacht. Unser Ziel war es, von containerartigen Formen wegzukommen und gleichzeitig die Mobilität zu er.

Welchen Beitrag leistet das Unternehmen?

Wir lassen uns bezüglich unserer aktuellen und künftigen Schritte von einem innovativen Ansatz leiten. Die Klappfunktion ist nicht neu, aber unser Scharniersystem und die Möglichkeiten zur Raumerweiterung sind es. Im Moment verwenden wir einen speziellen, patentierten und einzigartigen Metall-Scharniermechanismus. Auch die Verdoppelung der Fläche wurde patentiert. Außerdem haben wir bereits etwa zehn Patente als Teil unserer Pläne und drei weitere sind angemeldet. All das wird als „Eigentum von Brette Haus SIA“ bezeichnet. Unser Ziel ist es, klappbare Häuser genauso verfügbar und praktisch zu machen wie normale Häuser.

Unser Produkt ist das einzige, das bis zu 100 Quadratmeter Fertigfläche auf einer regulären 12-Meter-Plattform liefern kann, unabhängig vom Transportmittel: LKW, Schiff, Flugzeug usw.

Glaubst Du, dass es viele Start-ups gibt, die sich mit dem gleichen Thema befassen?

Der E-Commerce-Trend macht die Wohnungswirtschaft unbeliebt. So kennen wir nur einige Projekte in unserem Bereich. Heutzutage versuchen viele Unternehmen, Wohnprobleme zu erschwinglichen Kosten zu lösen, aber nicht viele von ihnen denken an geschäftliche Probleme wie den Ausbau des saisonalen Tourismus oder die Optimierung der Logistik. Das Brette Haus kann mit seinem ganzheitlichen Ansatz sowohl B2B- als auch B2C-Probleme lösen. Für den Businessmarkt kann es für Veranstaltungen (z.B. Ausstellungen, Cafés, Geschäfte), Touristenunterkünfte (z.B. Bungalows, Hotels oder Galerien) oder Saisonarbeitsplätze (für Bauernhöfe, Bauunternehmen) genutzt werden. Für Verbraucher kann das Brette Haus als Zweitwohnung (z.B. Home Office, Gewächshaus, Gästezimmer) oder als temporärer Wohnraum dienen.

Gibt es noch andere Nutzungsmöglichkeiten für das Brette Haus?

Wir haben über B2G-Anwendungen (Business-To-Goverment) nachgedacht, wie es sich jedes andere Start-up vorstellen kann. Wir sehen, dass unsere Produkte in Notsituationen wirklich nützlich sein können. Es ist nicht wie eine normale Metall- oder Kunststoffbox der Vereinten Nationen. Man kann das Holz wirklich riechen und man fühlt sich wie zu Hause, was sehr wichtig ist, wenn es um die Unterbringung von Überlebenden geht.. Außerdem sollten wir die Transportfähigkeit nicht außer Acht lassen. Das System ist ideal, um unsere Wohneinheiten auf einer regulären Plattform eines LKWs, Zuges, Schiffes oder sogar eines Flugzeugs zu platzieren.

Was ist mit der Technologie?

Wir haben einige Erfahrungen mit dem Leben auf dem Land und Camping, darum wollten wir in unsere Produkte auch ein wenig Waldgefühl mit einbringen. Wir wissen aber auch um die architektonischen und nachhaltigen Bedürfnisse. Wir haben bereits 2013 als Team eine Montagelinie für Fertighäuser mit ähnlicher Technologie wie Cross Laminated Timber gebaut, das wir derzeit einsetzen. CLT hat sich bewährt und ist immer noch Massivholz ohne jegliche Isolierung. Die Montagelinie basiert auf den LEGO Prinzipien – jede Komponente wird individuell nach Maß gefertigt und wir kombinieren sie zu einem Produkt, das dann zur Auslieferung vorbereitet wird. Das ermöglicht es uns, Häuser schneller anzufertigen und billiger zu machen. Die kürzeste Vorlaufzeit liegt heute bei 60 Tagen – das ist bei Holzhäusern fast nichts.

Was war das größte Hindernis, das Sie während des Prozesses überwinden mussten?

Ein Bankkonto in Lettland zu bekommen ist ein schwieriges Unterfangen. Die Start-up-Branche ist hier sehr jung und die Bankanalysten sichern das System auf jede erdenkliche Weise. Es war nicht wirklich überraschend, als wir vor einigen Jahren von betrügerischen Geschäften bei der ABLV-Bank hörten. Dennoch ist es immer noch kein sehr freundliches Klima für neue Unternehmen wie das unsere. Start-ups brauchen schnelle und flexible Entscheidungsverfahren im Bankwesen.

Gab es einen Moment, in dem du daran dachtest, aufzugeben?

Unsere Philosophie ist einfach: Wenn einer von uns irgendwo festsitzt, wechseln wir einfach für eine Weile zu einer anderen Aufgabe oder wechseln die Aufgaben. Manchmal verlangsamt dieser Ansatz das Projekt, aber am Ende geht es weiter. Wir sind wie Schneepflüge, wir hören nie auf.

Was war dein erfreulichster Moment / deine größte Leistung?

Wir waren wirklich überrascht, dass unsere Idee als innovatives Unternehmen von mehreren Ländern gleichzeitig anerkannt wurde. Wir mussten uns sogar entscheiden, wohin wir gehen wollten. Es war keine schwierige Entscheidung. Die Start-up-Abteilung der Lettischen Investitions- und Entwicklungsagentur (LIAA) erklärte uns die Vorteile eines Umzugs mit unserem Projekt nach Lettland und gab uns alle notwendige Unterstützung.

Was können wir in den kommenden Jahren von Deinem Unternehmen erwarten?

In diesem Jahr werden wir uns dem direkten B2B-Vertrieb widmen. Wir müssen so viele Häuser verkaufen, wie nötig sind, um unseren Traum zu verwirklichen – den Aufbau einer SAAS-Plattform für Brette und verwandte Produkte. Denn was wir jetzt online sehen, ist ein Alptraum. Im vergangenen Jahr investierte Amazon 6,7 Millionen Dollar in ein Fertigteilwerk, und das bedeutet, dass der E-Commerce den Wohnungsmarkt auch umgehen muss. Kunden können ein Haus mit wenigen Klicks über eine komfortable Online-Plattform auswählen.

Wir wollen in einigen Jahren ein Mietgeschäftsmodell umsetzen und einen gebrauchten Brette-Kabinenmarkt anstoßen. Abgesehen davon haben wir Ideen, wie wir unsere Klappfunktion in verschiedenen Branchen wie Wohnmobile und kleine klappbare Kabinen für Kinder einbringen können. Wir werden den Herstellern unsere Grundidee anbieten, damit sie eine eigene standardisierte Lösung entwickeln und vermarkten können.

Sie interessieren sich für Start-ups? Eine Übersicht über alle unsere Artikel zu diesem Thema finden Sie hier.