Alexander Grishin via Pixabay

Nach Angaben der Süddeutschen Zeitung wird das günstige Zugticket für 9 Euro die Staus auf deutschen Straßen verringern. Die Bundesregierung hat das billige Bahnticket im vergangenen Monat eingeführt, um den Menschen bei der Bewältigung der hohen Energiepreise zu helfen und gleichzeitig den öffentlichen Verkehr zu fördern. Nach Angaben der Zeitung scheint dies zu gelingen.

Eine Analyse des Verkehrsdatenspezialisten Tomtom für die Deutsche Presse-Agentur zeigt, dass in 23 der 26 untersuchten Städte die Staus im Vergleich zur Zeit vor der Einführung des neuen Systems zurückgegangen sind. Die Daten „lassen vermuten, dass dieser Rückgang in Zusammenhang mit der Einführung des Neun-Euro-Tickets steht“, so Tomtom-Verkehrsexperte Ralf-Peter Schäfer im Zeitungsbericht.

Im Juni, dem ersten Gültigkeitsmonat des Neun-Euro-Tickets, wurden dem Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) zufolge bundesweit etwa 21 Millionen der Sonderfahrkarten verkauft. „Zusammen mit den etwa zehn Millionen Abonnentinnen und Abonnenten, die das vergünstigte Ticket automatisch erhalten, ist damit die vorher von der Branche kalkulierte Zahl von 30 Millionen Tickets pro Monat nicht nur erreicht, sondern sogar leicht überschritten worden“, teilte VDV-Präsident Ingo Wortmann mit. 

Bitte lesen Sie den vollständigen Zeitungsartikel hier: (Deutsch) (Englisch).

Für Sie ausgewählt!

Innovation Origins ist die europäische Plattform für Innovationsnachrichten. Neben den vielen Berichten unserer eigenen Redakteure aus 15 europäischen Ländern wählen wir die wichtigsten Pressemitteilungen aus zuverlässigen Quellen aus. So bleiben Sie auf dem Laufenden, was in der Welt der Innovation passiert. Kennen Sie eine Organisation, die in unserer Liste ausgewählter Quellen nicht fehlen darf? Dann melden Sie sich bei unserem Redaktionsteam.

Doneer

Persönliche Informationen