Es gibt vier Räume, die alle mit Schränken und Möbeln ausgestattet sind: Einen Beratungsraum, einen Behandlungsraum, einen Warteraum und ein Labor, die alle über eine eigene Klimaanlage verfügen. Dank der IT-Infrastruktur ist auch eine Fernbehandlung durch einen Arzt möglich. Auf Wunsch kann der behandelnde Arzt per Videokonferenz einen Spezialisten hinzuziehen. Das klingt alles nach einer gut geplanten, aber nicht sehr außergewöhnlichen Arztpraxis. Der einzige Unterschied besteht darin, dass diese Praxis sechs Räder hat und von Patient zu Patient gefahren werden kann.

Dieses deutsche Konzept namens Medibus wurde letzte Woche offiziell ausgezeichnet, als Beispiel „wie Mobilitätslösungen dazu beitragen können, mehr Teilhabe und Lebensqualität in Deutschland herzustellen“. Mit dieser Anerkennung wurde er mit dem Deutschen Mobilitätspreis 2019 ausgezeichnet. Die mobile Arztpraxis ist ein innovatives Projekt der Deutschen Bahn und wird von VDL Bus & Coach gebaut. Der Preis wurde vom Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur verliehen.

Der Citea LLE-127 wurde ganz nach den Wünschen des Kunden Deutsche Bahn entwickelt. Die 12,7-Meter-Version ist die längste Version dieses Typs. „Er ist nicht nur die Anerkennung der guten Zusammenarbeit innerhalb von VDL Bus & Coach, sondern auch die Entwicklung eines einzigartigen Konzepts“, sagt Mark Francot, Geschäftsführer von VDL Bus Venlo. „Es wurden bis ins kleinste Detail maßgeschneiderte Lösungen geliefert. Der Medibus der Deutschen Bahn ist eine Lösung für ein wichtiges soziales Problem in Deutschland. Es ist großartig, dass VDL Bus & Coach dazu beitragen kann. Das Konzept ist erfolgreich: Wir haben gerade drei neue Aufträge erhalten.“

Mit der mobilen Arztpraxis reagiert die Deutsche Bahn auf die Herausforderungen einer alternden Gesellschaft und des Mangels an Ärzten in der Ausbildung. Die Mobilitätsorganisation will den Zugang zur medizinischen Infrastruktur auf innovative Weise verbessern. Vor allem ältere Menschen in ländlichen Gebieten haben es schwer, einen Weg zum nächsten Arzt zu finden.

Rund 270 Start-ups, Unternehmen, Verbände und Forschungseinrichtungen haben ihre Projekte für den Deutschen Mobilitätspreis 2019 eingereicht. Das Thema lautete „Intelligent unterwegs: Menschen bewegen – Lebensräume verbinden“. Eine Expertenjury wählte die zehn preisgekrönten Projekte aus. Die Preisverleihung fand in Berlin statt.