Am Thema Künstliche Intelligenz kommt man kaum noch vorbei. Sei es in den Bereichen Business Intelligence, Data Science und Analytics oder im ganz normalen, täglichen Leben. Immer mehr Menschen reden mit „toten“ Gegenständen wie ihren Handys, Computern, Autos, oder Alexa im heimischen Wohnzimmer.

Als Beweis für diesen Trend war auch die Auftaktveranstaltung zu #mayatoTalksData in München ein großer Erfolg. Trotz Temperaturen jenseits der 30 Grad kamen zahlreiche Teilnehmer in die Räume der München NOVE Designoffices, um die Leiterin Artificial Intelligence bei mayato, Dr. Cäcilia Zirn, und Julian Marstaller, mayato Data Scientist über Künstliche Intelligenz (KI) sprechen zu hören.

Ohne lange um den Brei herumzureden, stieg Dr. Zirn am Beispiel von Google Duplex auch gleich in die praktischen Anwendungen Künstlicher Intelligenz ein. So kann der Chatbot eigenständig Friseurtermine für Kunden per Telefon vereinbaren oder Kundenservice optimieren. Außerdem stellte sie eine eigene mayato Alexa Anwendung vor: Alexa beantwortet Fragen zu unterschiedlichen Medikamenten anhand von Beipackzetteln. Weiterhin erfuhren die Teilnehmer, welche Aufgaben ein Chatbot heute in den Unternehmen übernehmen kann und wo die Technologie noch nicht ganz reif ist.

Bei den Themen Text Mining und Text Extraktion ging es um die Frage, wie sich Mitarbeiter- oder Kundenfeedback mithilfe von KI analysieren lässt. Wo liegen die Vorteile bei einem Clustering über Word Embeddings? Anhand eines Beispiels aus dem Bereich Text Extraktion zeigte sie auf, wie Protokolle der Polizei oder Patientenakten analysiert werden können, ohne Persönlichkeitsrechte zu verletzen. Dank KI werden persönliche Informationen bereits vorab herausgefiltert und geschwärzt und die Informationen können keiner individuellen Person mehr zugeordnet werden.

Julian Marstaller beschrieb im zweiten Vortrag des Abends, wie die Künstliche Intelligenz die Bilderkennung voranbringt und neue Anwendungsbereiche im Biomonitoring, Online-Shopping oder auch in der Dokumentenverarbeitung erschließt. Insbesondere bei sehr zeitaufwendigen und detailreichen Prüf- und Vergleichsaufgaben liefert KI sehr zuverlässige Ergebnisse und entlastet die Mitarbeiter.

#mayatoTalksData soll künftig regelmäßig stattfinden. Geplant sind weitere Termine in Frankfurt, Berlin und Stuttgart zu unterschiedlichen Themen. Nähere Infos gibt es unter www.mayato.com.

Foto: mayato
Grafiken: Statista

Zum Thema: Neues KI-Kompetenznetzwerk für Bayern