Den Menschen durch ein Spiel eine Stadt auf eine Weise zu zeigen, wie sie sie noch nie zuvor gesehen haben. Ob es sich um Touristen auf einer zweitägigen Städtereise handelt oder um Einheimische, die seit mehr als zwanzig Jahren in der Stadt leben. Dieser Ehrgeiz treibt die Gründerinnen und Freundinnen Wendy van Leeuwen und Kristina Palovicova an. Was vor vier Jahren als Idee bei einem Glas Wein begann, wuchs zu einem portugiesischen Start-up mit sieben Mitarbeiterinnen heran. Die Mitbegründerin Wendy erzählt die Geschichte hinter Secret City Trails.

Wendy van Leeuwen

Wie sind Sie auf die Idee der Secret City Trails gekommen?

“Als Kristina und ich noch in Amsterdam lebten, gingen wir am Wochenende oft auf einen Wein oder einen Brunch aus. Irgendwann kamen wir zu dem Schluss, dass wir uns fast immer an den gleichen Orten trafen, und das fanden wir schade. Dann haben wir uns zunächst eine Weinwanderung ausgedacht. Später entwickelte sich das weiter zu einem Ort unter freiem Himmel, an dem man die Stadt auf eine ganz neue Art kennen lernt. Die Secret City Trails sind also nicht nur für Touristen gedacht. Die Spiele sind auch für die Bewohner der Stadt selbst, denn sie verlaufen abseits der ausgetretenen Pfade”.

Was ist der Zweck von Secret City Trails?

“Eigentlich haben wir zwei Ziele: erstens, Einheimische und Touristen eine Stadt auf spielerische Weise entdecken zu lassen. Und zweitens, die Einheimischen auch vom Tourismus profitieren zu lassen. Durch die Tatsache, dass die Pfade von einem “Einheimischen” entwickelt werden, profitieren auch die örtlichen Geschäfte, Cafés und Restaurants davon. In unseren Spielen werden wir niemals eine große Kette empfehlen”.

Was war die bisher größte Herausforderung?

“Da gab es mehrere. Zunächst einmal steht man fast jeden Tag vor einer neuen Herausforderung, die zu bewältigen ist, denn das Problem muss schon morgen gelöst werden. Man muss so viel mehr Dinge berücksichtigen als bei der Arbeit für einen Chef. Darüber hinaus ist es immer noch schwierig, die Menschen davon zu überzeugen, dass die Secret Trails wirklich eine lustige Art und Weise sind, eine Stadt zu entdecken. Manche Leute, die das noch nie gemacht haben, sagen zum Beispiel, dass sie Spiele nicht sehr mögen. Wenn sie es aber einmal probiert haben, sind sie begeistert.”

Was ist für 2020 geplant?

“Wir haben gerade eine Investition von Transavia gesichert und werden bald allen Passagieren sagen können: ‘Wenn Sie gelandet sind, können Sie auf den Secret City Trails die Stadt erkunden’. Das ist wirklich cool und wir freuen uns sehr darauf. Wir werden in Europa noch weiter expandieren. In den fünfzig Städten, in denen wir jetzt sind, entwickeln wir mehrere Spiele und fügen auch neue Städte hinzu.”

Wie sind Sie in Lissabon gelandet?

“Im Jahr 2017 haben wir hier an einem Programm teilgenommen, das Start-ups mit dem Tourismussektor in Kontakt bringen wollte. Dieses Programm war für uns eine Gelegenheit, um zu sehen, ob unsere Idee in Portugal Anklang finden würde. Wir kamen dann mit Time Out (wie z.B. der UitAgenda in den Niederlanden) in Kontakt und haben mit ihnen eine Reihe von Spielen ausgearbeitet. Dies gefiel sowohl den Einheimischen als auch den Touristen sehr gut, und dann sagten wir: ‘Lasst uns die ganze Mannschaft nach Portugal verlegen!’ ”

Kristina Palovicova

Wie ist es, ein Start-up in Portugal zu haben?

Lächelnd: “Das Klima ist gut, die Sonne scheint hier fast immer und man ist innerhalb von zehn Minuten am Strand. Im Vergleich zu Amsterdam ist auch das Gründungsklima hier viel frischer. Jeder hier ist sehr motiviert zu wachsen. Außerdem ist es billiger, hier Leute einzustellen, und der Tourismussektor in Portugal boomt. Und Touristen sind – neben Einheimischen – unsere Zielgruppe.”

Wo werden die Secret City Trails in 5 Jahren sein?

“Wir planen immer drei Jahre im Voraus. In drei Jahren werden wir in etwas mehr als 200 Städten sein. Vor allem in Europa, aber dann werden wir auch in amerikanischen Städten wie New York, San Francisco und Portland einen vorsichtigen Anfang gemacht haben. Und in drei Jahren werden sich viel mehr Menschen für eine ‘Secret City Trails’-Tour entscheiden, statt für eine normale Stadtführung.”

Weitere Artikel über Start-ups können Sie hier lesen.

Sehen Sie auch das Video von Aafke Epping über die Secrete City Trails.

Die anderen Artikel über Aafkes Fahrradtour können Sie hier lesen.