An der Universität Mannheim hatten 26 Studierende ein Semester lang die Möglichkeit, zusammen mit Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und der Social-Start-up-Szene digitale Lösungen für soziale Herausforderungen zu entwickeln.  Im Fokus standen dabei Themen wie Obdachlosigkeit oder nachhaltiger Lebensmittelkonsum. Dieses sogenannte “Digital Social Innovation Lab” (DSI Lab) ist europaweit das erste projekt-orientierte Lehrformat, bei dem Studierende ihr eigenes Social Start-up mit Schwerpunkt Digitalisierung gründen konnten.

Digital und sozial verbinden

Die Idee des DSI Lab: Know-how sowohl zu digitalen Technologien als auch zu Social Entrepreneurship vermitteln. Besonders ist dabei unter anderem die Einbindung von Praktikern wie etwa Zarah Bruhn, Gründerin von Social Bee, Corinna Pape, CEO Ettli Kaffee oder Miquel Ballester, Mitgründer von Fairphone. 

Ins Leben gerufen wurde das DSI Lab vom Lehrstuhl für Corporate Social Responsibility (CSR) an der Fakultät für Betriebswirtschaftslehre der Universität Mannheim und dem Sozialunternehmer-Netzwerk Social Entrepreneurship BW e.V.  Finanziert wird der Lehrstuhl übrigens durch ein Crowdfunding-Modell.