Jede Branche hat ihre Schlüssel-Veranstaltungen auf denen Unternehmen, die sich in diesem Markt behaupten wollen, nicht fehlen sollten. Für die Bau- und Immobilienwirtschaft will das die BIM-World werden, die sich seit 2016 am Markt etabliert. In diesem Jahr wartet das Veranstaltungsformat gleich mit zwei Highlights auf. Die BIM Town, ein Marktplatz für Produkte und Innovationen und die Innovation World Cup Series, eine Plattform, die seit über 14 Jahren Technologie-Unternehmen mit Start-ups zusammenbringt.

Macher der Innovation World Cup Series und auch der BIM World ist Navispace aus Herrsching bei München. Das Unternehmen hat bereits 2016 erkannt, dass im Bereich BIM, das bedeutet übrigens Building Innovation Modeling, viel innovatives Potenzial schlummert. Und dies gilt es zu erschließen. Mit Innovation World Cup Series hat Navispace schon ein erfolgreiches Veranstaltungs-Konzept parat.

Deshalb ist es fast logisch, dass die Innovation World Cup Series zum ersten auf der BIM World im ICM in München stattfindet. Interessierte sollten sich den 27. und 28. November 2018 schon mal vormerken. Denn Innovatoren für die Digitalisierung in der Bau- und Immobilienwirtschaft aus ganz Europa werden dort ihre Lösungen präsentieren. Und das verspricht interessant zu werden.

Wettbewerb für Innovatoren

Besonders interessant wird es für Techpreneure aus der ganzen Welt: Sie können ihre Innovationen beim IOT/WT Innovation World Cup einreichen und haben die Möglichkeit an einem Innovations-Ökosystem teilzuhaben und Kontakte zu schließen. Zudem werden ihre Lösungen auf Praxistauglichkeit getestet und eventuell potenzielle Anwender überzeugt. Für die Implementierung unter realitätsgenauen Randbedingungen stellt das Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Planen und Bauen Testfelder zur Verfügung. Die Koordination übernimmt das Fraunhofer Institut. Den Finalisten winkt der Spezial Preis „BIM/Smart Construction Award“, der auf der BIM-World verliehen wird. Dem voran geht ein Live-Pitch während der Veranstaltung. Für Start-ups also verlockende Möglichkeiten

BIM-MarktRiesiger Markt

Verlockend ist aber auch der Markt. Bei BIM, zu deutsch Gebäudedatenmodelierung, handelt es sich um eine Planungsmethode im Bauwesen. Es geht um die Planung, Ausführung und Bewirtschaftung von Gebäuden mit Hilfe von Software. Zahlreiche Bauunternehmen in Deutschland setzen bereits darauf, wie Statista herausgefunden hat. Gebäudedatenmodelierung wird also immer populärer, was sich an den Umsätzen ablesen lässt. Führende Hersteller wie Aconex, Autodex, Nmetschek oder Trimble erzielten 2015 2,3 Milliarden US-Dollar. 34 Prozent entfielen auf den EMEA-Wirtschaftsraum in Europa, Naher Osten und Afrika. Die Prognosen sind positiv. Für 2022 schätzen Analysten das Marktvolumen auf eine Höhe von 11,5 Milliarden US-Dollar. Im November während der BIM-World vereint sich also jede Menge innovatives Potential in Sachen Gebäudedatenmodelierung.

Grafik: Statista

Foto: BIM-World