Gestern vor 12 Jahren, am 29. Juni 2007, wurde das erste iPhone veröffentlicht. Einige nennen es ein historisches Ereignis. Auf jeden Fall ein entscheidender Moment in der Geschichte, denn seitdem hat sich die Art und Weise, wie wir kommunizieren, zum Guten und zum Schlechten verändert.

Innovatoren haben unser Leben verändert, und oft ist es eine Schlüsselperson, die die Anerkennung bekommt (oder für sich beansprucht), aber meistens steht ein ganzes Team hinter ihr.

Gleiches gilt für das Gesundheitswesen. Ich respektiere Ärzte, die jahrelang studieren, um ein Experte für den menschlichen Körper und seine Mechanismen zu werden, zutiefst. Die Art und Weise, wie Krankenschwestern mit all ihrem Wissen, ihrem Einfühlungsvermögen und ihrer Erfahrung Patienten und ihre Familie betreuen, ist oft atemberaubend.

Wenn das Gesundheitswesen weiter so entwickelt wird, wie wir es derzeit tun, wird uns das (in den Niederlanden) zu einen Fachkräftemangel von über 100.000 Pflegekräften führen.

Obwohl diese beiden Fachleute oft an vorderster Front im Gesundheitswesen stehen (und das sollten sie auch), gibt es eine ganze Fülle von Hilfskräften, ohne die die Gesundheitsversorgung nicht möglich wäre. Die Analytiker in den Labors, die Männer und Frauen, die sich um alle logistischen Dinge kümmern, das Sicherheitspersonal, die politischen Entscheidungsträger, Datenanalytiker, IT-Ingenieure, Buchhalter und Controller, die Kommunikationsabteilung und die Liste könnte immer weitergehen.

Das Gesundheitswesen ist eine Branche, mit der jeder zu einem bestimmten Zeitpunkt in seinem Leben konfrontiert wird. Das Gesundheitswesen braucht Rockstars in vielen verschiedenen Rollen und Funktionen. Steve Jobs hätte es nicht alleine schaffen können. Ärzte und Krankenschwestern können das auch nicht. Lassen Sie uns die Menschen schätzen, die hinter den Arbeitern im Vordergrund stehen.

 

Über diese Kolumne:

In einer wöchentlichen Kolumne, die abwechselnd von Maarten Steinbuch, Mary Fiers, Carlo van de Weijer, Eveline van Zeeland, Lucien Engelen, Tessie Hartjes, Jan Wouters, Katleen Gabriels, Peter de Kock und Auke Hoekstra geschrieben wird, versucht Innovation Origins herauszufinden, wie die Zukunft aussehen wird. Diese Kolumnisten, gelegentlich ergänzt durch Gast-Blogger, arbeiten alle auf ihre Weise an Lösungen für die Probleme unserer Zeit. Damit es morgen besser wird. Hier sind alle vorherigen Episoden.