© IO

Jeder kennt die amerikanische Westküste als den Ort, von dem Innovationen kommen. Aber was ist mit der europäischen Westküste? Aafke Eppinga macht sich auf eine fünfmonatige Radtour, um dies zu entdecken, und plant, auf dem Weg einige sehr interessante Start-ups zu besuchen. Sie können ihr bald auf Innovation Origins folgen.

Erzähl uns etwas über dich selbst.

Nun, ich bin Aafke Eppinga. Ich bin 25 Jahre alt und lebe seit 8 Jahren in Groningen. Aber ich bin mehr Friese als Groninger (Aafke identifiziert sich als jemand aus der Provinz Friesland und nicht aus Groningen, d. Red.). Ich mache einen Master-Abschluss in Journalismus an der RUG. Und ich denke seit fünf Jahren daran, eine Radtour von Süd- nach Nordeuropa zu machen. Jetzt ist es endlich so weit.

Was hast du vor? Hast du genug dafür trainiert?

Ich werde entlang der Westküste Europas von Rabat (Marokko) nach Oslo (Norwegen) radeln. Unterwegs werde ich zelten und nach innovativen Start-ups Ausschau halten. Alle paar Wochen werde ich für IO ein Video von dieser Such- und Radtour machen. Ich habe noch nicht richtig trainiert, damit werde ich anfangen, sobald ich unterwegs bin. Tatsächlich fahre ich in meinem Alltag nur dann mit dem Rad, wenn ich von A nach B fahren muss. Für mich ist es aber etwas ganz Besonders, diese Strecke mit dem Fahrrad fahren zu können. So wie Jelle Brandt Corstius das in seinem Buch ‚As in Tas’ wunderbar einfängt. (‚Asche im Sack’, ein Buch über eine Radtour, die der Autor mit der Asche seines illustren Vaters gemacht hat, d. Red.). ich zitiere:

„Das Schöne am Radfahren ist, dass man die Landschaft wirklich spürt. Man bekommt ein echtes Gefühl dafür; die Ardennen oder die Niederlande. Man kann nicht sehen, wie sich die Landschaft verändert, wenn man zu Fuß unterwegs ist, dafür ist man zu langsam. Wenn man mit dem Auto fährt, ist man immer viel zu schnell. Aber mit zwanzig Stundenkilometern fährt man langsam genug, um Details zu sehen, und schnell genug, um Veränderungen tatsächlich zu wahrzunehmen.“

Wenn du so ein Innovationsfan bist, dann fährst du wahrscheinlich mit einem E-Bike, oder nicht?

Ha ha, ich habe sicher schon mal über ein E-Bike nachgedacht. Ich glaube aber, dass vom Gesamteindruck ablenkt, deshalb fahre ich jetzt doch noch ein Koga mit 27 Gängen. Übrigens ist das Fahrrad das energieeffizienteste Verkehrsmittel pro gefahrenem Kilometer. Also, was das betrifft …

Warum die Westküste Europas?

Erstens: Die Berge entlang der Küste sind nicht so steil. Zweitens: Es scheint eine schöne Strecke zu sein: Spanien, Frankreich, Norwegen, das sind keine ungewöhnlichen Urlaubsziele. Dennoch denke ich, dass ich, da ich mit dem Fahrrad unterwegs bin, über viele neue und überraschende Dinge stolpern werde, die ich sonst nie gesehen hätte.

Was erwartest du von der Tour?

Puh … Dass es schwierig werden wird. Besonders in den ersten Wochen: Ich bin auf mich allein gestellt und muss mich an viele Dinge gewöhnen, die ich noch nie allein gemacht habe. Zelten, geeignete Routen finden, mit einem voll beladenen Fahrrad bergab und bergauf fahren und natürlich die Online-Reihe, die ich für euch machen will. Start-ups finden, filmen, interviewen, schneiden. Aber ich gehe davon aus, dass es am Ende sehr befriedigend sein wird, gerade weil ich es alleine mache.

Werden Sie Mitglied!

Auf Innovation Origins können Sie täglich die neuesten Nachrichten über die Welt der Innovation lesen. Wir wollen, dass es so bleibt, aber wir können es nicht allein tun! Gefallen Ihnen unsere Artikel und möchten Sie den unabhängigen Journalismus unterstützen? Dann werden Sie Mitglied und lesen Sie unsere Geschichten garantiert werbefrei.

Über den Autor

Author profile picture Arjan Paans ist Chefredakteur von Innovation Origins DE. Von 2003 bis 2008 lebte er als Deutschland-Korrespondent in Berlin und hat danach in leitenden Positionen bei mehreren niederländischen Tageszeitungen gearbeitet. Arjan ist verheiratet und hat einen Sohn.