Siemens hat Huawei bei der Anzahl der Patentanmeldungen von Platz 1 des weltweiten Rankings verdrängt. War das chinesische Unternehmen 2017 noch das mit Abstand innovativste Unternehmen der Welt, hat Siemens mit Sitz in München im Jahr 2018 diesen Titel mit 2.497 Anmeldungen beim Europäischen Patentamt (EPO) übernommen.

Die Gesamtzahl der von deutschen Unternehmen eingereichten Patentanmeldungen stieg 2018 um 4,7%. Damit zeigte die Bundesrepublik zugleich die stärkste Zunahme seit 2010. Das ist laut EPO in erster Linie auf einen Aufwärtstrend im Automobilsektor und Bereichen wie Sensoren und Messgeräte zurückzuführen. Laut dem heute veröffentlichten Jahresbericht des EPO liegt Deutschland mit 26.734 Patentanmeldungen auf Platz 2 hinter den USA (43.612).octrooien EOB 2018

Die meisten Anmeldungen kamen hierbei aus Bayern (8.238), wobei alleine aus München 4,364 Anmeldungen zu verzeichnen waren. Bayern führt die Wertung auch bei den europäischen Regionen an. Auf Platz 2 folgt die Île-de-France vor Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und dem niederländischen Nord-Brabant. Niedersachsen und Rheinland-Pfalz sind auf den Plätzen 9 und 10 ebenfalls noch in den Top 10 vertreten.

Bezogen auf die Zahl der eingereichten Patentanmeldungen im Verhältnis zur Bevölkerung, was auf die Innovationsstärke eines Landes schließen lässt, liegt Deutschland mit 322 Patentanmeldungen pro eine Million Einwohner auf Platz 5 hinter der Schweiz, den Niederlanden, Dänemark und Schweden.octrooien EOB 2018

Insgesamt hat das Europäische Patentamt im Jahr 2018 174.317 europäische Patentanmeldungen erhalten, was einem Anstieg von 4,6% gegenüber 2017 entspricht. Die Anträge Chinas stiegen um 8,8% und damit auf den niedrigsten Stand der letzten fünf Jahre. Die USA blieben mit 25% der Gesamtanmeldungen das wichtigste Herkunftsland, gefolgt von Deutschland, Japan, Frankreich und China.octrooien EOB 2018

“Die Ergebnisse des aktuellen Jahresberichts sind für die europäische Wirtschaft gute Neuigkeiten. Die Nachfrage nach Patentschutz steigt weiter, was bedeutet, dass Erfinder und Unternehmen Europa als einen attraktiven und wichtigen Technologiemarkt ansehen, in dem sich Innovationen und Investitionen lohnen”, sagt EPO-Präsident António Campinos. „Europa braucht daher ein wettbewerbs- und leistungsfähiges Patentsystem, insbesondere da in der EU 38% aller Arbeitsplätze, 42% der gesamten Wirtschaftsaktivität und 90% des Außenhandels auf IP-intensive Branchen entfallen. Das Europäische Patentsystem hilft Unternehmen dabei, starke Technologie-Portfolios aufzubauen und so das Wirtschaftswachstum zu fördern.”

Mit 2.493 Patentanmeldungen war Siemens 2018 mit Abstand der aktivste deutsche Patentanmelder beim EPO, vor Robert Bosch (1.286), BASF (1.256), Continental (691), Bayer (559) und der Fraunhofer Gesellschaft (468).

Die wichtigsten Technologiesektoren mit den meisten Patentanmeldungen aus Deutschland waren Transport und “Elektrische Maschinen, Apparate, Energie”, gefolgt von Messtechnik und Medizintechnologie. Mit 2.025 Anmeldungen führt Deutschland auch die internationale Rangliste im Bereich „Elektrische Maschinen, Apparate, Energie“ vor Japan (1.955) und den USA (1.585) an.

Insgesamt bleibt die Medizintechnik der technische Bereich, in dem die meisten Patentanmeldungen beim EPO eingereicht werden (+5% im Jahr 2018), gefolgt von der digitalen Kommunikations- und Computertechnik. Das stärkste Wachstum unter den Top Ten verzeichnete der Bereich Life Sciences, wobei Pharma und Biotechnologie zusammen um 13% wuchsen.