Das ist jedem schon passiert: Man sitzt auf der Terrasse, unterhält sich mit Freunden, steht auf und geht. Und der Schlüsselbund bleibt liegen… Wenn Sie eine Lapa an ihren Schlüsselbund hängen, gehört diese Situation der Vergangenheit an. Lapa ist ein Bluetooth-Tracker für persönliche Gegenstände, der mit dem Smartphone verbunden ist.

Den beiden Portugiesen Luís Certo und Jaoa Oliveira ist das so oft passiert, dass sie beschlossen, etwas zu tun. Sie leiten jetzt ein Unternehmen mit 12 Mitarbeitern und verlieren nie etwas. Lapa hat seinen Sitz in Porto.

Wie funktioniert eine Lapa?

“Lapa ist ein Tracker, der sich über Bluetooth 4.0 mit einer App auf Ihrem Mobiltelefon verbindet. Die Reichweite beträgt bis zu 60 Meter. Wir haben einen Tracker für persönliche Gegenstände, aber auch für Haustiere und Kinder entwickelt. Sobald der Abstand zwischen der Lapa und Ihrem Telefon zu groß wird, geschehen drei Dinge: Sie erhalten eine Benachrichtigung, Sie sehen, wie weit der Tracker von Ihnen entfernt ist, und Sie können sehen, wo Sie und Ihre Lapa sich zuletzt am selben Ort befanden. Dann können Sie die Lapa klingeln und vibrieren lassen, damit Sie Ihren verlorenen Rucksack, Ihre Brieftasche oder Ihren Hund leicht finden können. Es funktioniert in beide Richtungen: Wenn Sie Ihr Telefon verloren haben, können Sie es durch die Lapa klingeln lassen.”

Was ist Ihr Geschäftsmodell?

“Wir verkaufen unser Produkt auf zwei Arten: Wir haben begonnen, Lapas an Unternehmen zu verkaufen. Wir personalisieren die Lapa und ihre Verpackung, damit Unternehmen sie als Firmengeschenk verschenken können. Unser Tracker funktioniert über eine Smartphone-Anwendung, so dass Unternehmen den jeweiligen Personen über diese App eine persönliche Nachricht schicken können – so erhalten sie Zugang zu unserem Backoffice, wenn sie Lapa kaufen. Dies ist völlig anonym; Unternehmen haben keinen Zugang zu den Daten ihrer Partner in der Lapa-App. Alles, was sie wissen, ist: Jeder, dem wir eine Lapa geben, erhält die persönliche Botschaft. Darüber hinaus können Verbraucher jetzt auch eine Lapa über unseren Webshop oder bei Amazon bestellen. Eine Lapa kostet etwa fünfundzwanzig Euro.”

Wie sind Sie auf diese Idee gekommen?

“Eigentlich weil wir selbst oft Dinge verloren haben – vor allem auf Reisen. Das ist ärgerlich, umständlich und kostet viel Geld. Wir wollten ein leichtes und einfach zu bedienendes Gerät entwickeln, das mit dem Smartphone kommunizieren kann. Lapa ist nun das Ergebnis. Es ist schön zu sehen, dass Lapa bei Reisenden besonders beliebt ist.

Was ist für 2020 geplant?

“Wir arbeiten derzeit an einer neuen Version, der Lapa-Karte. Dieselbe Idee, aber die Lapa wird so dünn sein wie eine Kreditkarte, so dass man sie leicht in die Brieftasche stecken kann. Wir sind auch in Gesprächen mit externen Partnern über die Integration von Lapa in ein Produkt. Dann muss man es also nicht anbringen, sondern das System ist bereits eingebaut, wenn man zum Beispiel eine Tasche oder eine Sonnenbrille kauft.”

Wo ist Lapa in fünf Jahren?

“Wir wollen innerhalb von fünf Jahren der weltweit zweitgrößte Hersteller von Bluetooth-Trackern sein. Es gibt viel Konkurrenz, und wir werden nicht über den größten hinauskommen, aber mit einem zweiten Platz werden wir zufrieden sein. Wir glauben wirklich, dass wir mit unseren Funktionen, unserem Team und unseren Ideen dazu in der Zukunft in der Lage sein werden.”

Klicken Sie hier für weitere IO-Artikel über Start-ups.