Sie haben kein Geld für ein Business-Class-Ticket und haben auf Ihrem Flug nach New York trotzdem eine Pritsche, auf der Sie sich hinlegen können? Die Studenten der TU Delft haben die Lösung gefunden und sind damit für den Crystal Cabin Award 2020 nominiert worden. Zusätzlich zu den Pritschen haben sie auch noch Chaiselongues und ein dreisitziges Sofa, das sich in drei Schlafplätze verwandeln lässt, erfunden. Die Entwürfe sind Teil der Innenausstattung des Flying-V-Projekts von Professor Peter Vink von der TU Delft. Der Crystal Cabin Award ist der internationale Preis für Innovationen auf dem Gebiet der Flugzeugkabine und der Passagiererfahrung.

Der Flying-V ist ein Design für einen sehr energieeffizienten Flugzeugtyp für Langstrecken und ist eine Zusammenarbeit zwischen den Fakultäten für Industriedesign und Luft- und Raumfahrttechnik der TU Delft und der KLM. Ziel des Designs ist es, die Luftfahrt nachhaltiger zu gestalten.

Das Ziel der Studenten ist es, die Erfahrung der Passagiere mit Leichtbaukonstruktionen zu verbessern, die Flüge nachhaltiger machen. Professor Peter Vink und der Industriedesigner Thomas Rotte betreuen die Studenten, die Entwürfe für die neue ovale Kabine gemacht haben. Sie entwarfen einen experimentellen, leichten Innenraum, der den Passieren Komfort bieten soll und dennoch mindestens für die gleiche Anzahl von Passagieren Platz bietet wie ein Airbus A350. Die Chaiselongue, das dreisitzige Sofa und die erweiterte Schlafmöglichkeit wurden für diesen Innenraum entworfen.

© TU Delft

Großzügige Länge

Die Designer aus Delft haben sich ein Bett der Economy-Klasse ausgedacht, das eine „großzügige Länge” haben soll. Der Trick ist, dass die Betten leicht in eine aufrechte Sitzposition für drei Personen umgebaut werden können, was die Sicherheit beim Rollen, Starten und Landen gewährleistet.

Chaiselongue für Flying-V © TU Delft

Die Studentinnen und Studenten sagen, dass alle Betten so gestaltet sind, dass sie ein angenehmes Raumgefühl vermitteln. Außerdem gibt es Infotainment-Bildschirme, Ladepunkte für Elektronik, ein Tabletttisch und eine aufblasbare Rückenlehne für aufrechteres Sitzen.

Obwohl nicht alle davon begeistert sein werden, eine Leiter zu ihrem Bett im Flugzeug hoch zu klettern, sagt die TU Delft, dass Tests gezeigt hätten, dass auch ältere Menschen in die Betten steigen können, solange sie mit dem Kopf voran hineingehen.

Flying-V © TU Delft

Für die Auswahlliste der Crystal Cabin Awards wurden 105 Projekte aus 21 Ländern nominiert. Die Finalisten werden Anfang März, der Gewinner am Dienstag, den 31. März, bekannt gegeben. Die Preisverleihung findet während der Aircraft Interiors Expo in Hamburg statt.