In diesem Jahr bringt das polnische Start-up-Unternehmen StethoMe ein drahtloses, digitales Stethoskop auf den Markt, das die Verbraucher zu Hause nutzen können, um ihre Lunge und ihr Herzen abzuhören. Das Unternehmen wurde mit 1,5 Millionen Euro an europäischen Innovationsmitteln gefördert.

Der große Vorteil dieses drahtlosen Heim-Stethoskops besteht darin, dass es Herz- oder Lungengeräusche eines Patienten digital erfasst – und dass dies ein viel genaueres Ergebnis liefert als eines, das selbst ein Arzt wahrnehmen kann. Bisher mussten die Ärzte mit dem klassischen Stethoskop am Ohr selbst beurteilen, ob es sich zum Beispiel um eine Lungenentzündung oder nur um eine einfache Erkältung handelt.

Fehlerhafte Diagnosen

Manchmal können Dinge schief gehen. Nach Angaben der polnischen Erfinder variieren die Diagnosen der Ärzte nach der alten, bewährten Methode. Es scheint auch, dass ein großer Teil dieser Diagnosen nicht korrekt ist. Die Forschung hat gezeigt, dass Ärzte viele Fehler machen, besonders bei der Diagnose bei Kleinkindern. Dies veranlasste die Gründer von StethoMe (die selbst keine Ärzte sind, sondern Eltern von Kleinkindern, die wie andere Eltern mit diesem Problem konfrontiert wurden), sich ein genaueres Diagnosewerkzeug auszudenken. Sobald das drahtlose, digitale Stethoskop auf den Markt kommt, haben sie das geschafft.

Keine Zeit mehr in der Notaufnahme verschwenden

Ein weiterer großer Vorteil des StethoMe ist, dass die Verbraucher selbst das digitale Stethoskop zu Hause nutzen können, so dass sie nicht ins Krankenhaus gehen müssen. Das wird wahrscheinlich eine große Erleichterung sein, insbesondere für Eltern von Babys und Kleinkindern, die oft mehr oder weniger stark erkältet sind, wobei diese Erkältungen manchmal auch zu Atembeschwerden oder Lungenentzündungen führen können. Das bedeutet, dass sie nicht immer wieder mit ihren Sprösslingen in die Notaufnahme gehen müssen, sondern zu Hause eine erste Messung durchführen und an einen Arzt weiterleiten können. Für Krankenhäuser bedeutet die Einführung des Heim-Stethoskops weniger unnötige Patientenbesuche und damit weniger unnötig überfüllte Wartezimmer. Um einen Eindruck zu vermitteln: Nach Angaben von StethoMe gehen etwa 70 Prozent der Eltern in den USA mit einem erkälteten Kind ins Krankenhaus, und danach stellt sich heraus, dass das gar nicht nötig war.

Graphik: StethoMe

Das Heim-Stethoskop von StethoMe sieht aus wie eine Curling-Scheibe, die man auf die Brust oder den Rücken seines Kindes legen kann. Es zeichnet dann die Geräusche von Herz und Lunge auf. Mit Hilfe von Software sendet das Gerät die Daten der aufgenommenen Geräusche an eine App, die auf einem Mobiltelefon installiert werden kann und den Benutzer des Heim-Stethoskops durch den Aufnahmeprozess führt.

Algorithmus analysiert Lungen- und Herzgeräusche

Ärzte, die die Anwendung nutzen wollen, können die Daten sofort empfangen und mit Hilfe eines Algorithmus auf ihrem Computer sehen, ob ein Patient gefährdet ist oder ob er gut auf ein von ihm verschriebenes Medikament reagiert.

StethoMe hat für diese Innovation, die kürzlich auf europäischer Ebene zertifiziert und patentiert wurde, bereits mehrere Auszeichnungen erhalten.

Auch interessant: Start-up of the day: Gerät überprüft den Zustand eines Fötus jederzeit und überall