Menschen aus vielen verschiedenen Ländern leben, studieren und arbeiten in München. Innovation Origins spricht mit Expats darüber, was sie hierher gebracht hat und wie ihr Leben in München ist.

In München seit:
September 2015

Herkunftsland:
USA

Sprechen Sie mit Ihren Nachbarn oder Kollegen Deutsch?
Nein

Was war der Grund für den Umzug nach München?
Ich hatte noch nie außerhalb meines Heimatstaates Minnesota gelebt, bevor ich nach München kam. Beim Umzug ins Ausland war ich wirklich auf der Suche nach einem Abenteuer.

Was macht München zu einem attraktiven Wohn- und Arbeitsort?
Es gibt eine fantastische Balance in München – die Services, der Spaß und die Möglichkeiten einer Stadt, und gleichzeitig der einfache Zugang zu einer wunderschönen Natur. Es gibt viele Möglichkeiten und eine aktive Entwickler-Community in München. Darüber hinaus veranstaltet die Stadt große internationale Konferenzen wie den JS Kongress. Bezüglich der Natur ist der Englische Garten größer als der Central Park in New York City , und das in einer Stadt, die nur einen Bruchteil der Größe von New York hat, und die Alpen sind nur 40 Minuten entfernt. Es gibt immer etwas Neues zu lernen und zu entdecken.

Was muss München tun, um sich zu verbessern, besonders für Expats?
Man sollte die Geschäfte auch sonntags geöffnet haben. Viele Expats wie ich sind es gewohnt, 24 Stunden am Tag, sieben Tage in der Woche einkaufen zu können. Es ist schwierig, sich an die starren Ladenöffnungszeiten, besonders in Bayern, zu gewöhnen.

Technologieunternehmen in und um München haben einen Mangel an Mitarbeitern. Was können sie tun, um mehr Techniker aus dem Ausland anzuziehen?
Ich denke, das Beste, was jedes Unternehmen tun kann, um neue Talente anzuziehen, ist, der Entwicklungsgemeinschaft etwas zurückzugeben. Glücklicherweise haben wir bei InterNations mehrere populäre Open-Source-Bibliotheken auf Github und wir teilen unser Wissen, unsere Technologie und unsere Erfahrung auf Konferenzen. Diese Bemühungen haben die Aufmerksamkeit von Entwicklern in der Community auf sich gezogen, die daraus Nutzen ziehen konnten, und das bringt wiederum Talente in unsere Rekrutierungspipeline.

Welche Rolle spielen Sie in München?
Ich bin der Leiter der mobilen App-Entwicklung bei InterNations. In dieser Rolle habe ich eine App entwickelt, die von unseren Freiwilligen genutzt wird, um die Leute bei unseren internationalen Veranstaltungen einzuchecken. Momentan bin ich damit beschäftigt, die brandneue InterNations-App für iOS und Android herauszubringen, die wir von Grund auf neu geschrieben haben.

Wie ist es, in München zu arbeiten?
München, und vielleicht ganz besonders InterNations, ist ein sehr bunt gemischter Ort. Ich habe die Möglichkeit, mit dem Menschen aus aller Welt zu arbeiten. Gleichzeitig gibt es in München eine schöne Balance zwischen Arbeit und Privatleben. Vor allem in den Sommermonaten gehen die Kollegen nach der Arbeit oft gemeinsam in den Biergarten (oder vielleicht während des Mittagessens) zusammen.

Was ist das Beste und Schlechteste an München?
Ich mag den einfachen Zugang zu den Alpen, den Parks und zur Landschaft im Allgemeinen. Aber, auf der anderen Seite, ist es sehr teuer, hier zu leben.

InterNations ist mit 3,1 Millionen Mitgliedern in 420 Städten auf der ganzen Welt die größte globale Community und Informationsseite für Menschen, die im Ausland leben und arbeiten. InterNations bietet eine globale und lokale Vernetzung sowohl online als auch persönlich. Bei rund 6.000 offiziellen Veranstaltungen und Aktivitäten pro Monat haben Expats die Möglichkeit, gleichgesinnte Weltbürger zu treffen. Online-Dienste beinhalten Länder- und Stadtführer, die von einem Team professioneller Autoren erstellt wurden, sowie Gastbeiträge zu den Themen Leben im Ausland, und Diskussionsforen zur Unterstützung der Mitglieder bei Themen wie Arbeit oder Wohnungssuche vor Ort.