Hydraloop ist der große Gewinner auf der amerikanischen Technologie- und Innovationsmesse CES!

Das niederländische Wasserrecycling-System für Haushalte und Unternehmen hat auf der amerikanischen Consumer and Electronics Show 2020 in Las Vegas den ersten Platz belegt. Bei der Preisverleihung am 9. Januar erhielten die Hydraloop-Gründer Arthur Valkieser und Sabine Stuiver den Hauptpreis, die Auszeichnung BEST OF THE BEST. Das Unternehmen gewann auch in den Kategorien Best Start-up und Best Sustainability Tech. Diese kamen zu den bisherigen Auszeichnungen des niederländischen Start-ups hinzu – dem Best of Innovation Award für das beste Produkt in der Kategorie Nachhaltigkeit, Öko-Design & Smart Energy.

Was ist Hydraloop?

Hydraloop ist ein Wasserrecycling-System für den Haushalt, mit dem man sehr komfortabel zu Hause leben kann, obwohl Wasser immer knapper und teurer wird.

Man kann das recycelte Wasser aus Dusche, Bad und Waschmaschine für die Toilettenspülung, den Garten und die Waschmaschine verwenden. Durch diese effiziente Wassernutzung kann man auch in Zeiten von Wasserknappheit duschen. Hydraloop reduziert den Wasserverbrauch um 45 Prozent, so dass man dennoch komfortabel leben kann.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen, dieses Unternehmen zu gründen?

Es begann mit der Erkenntnis, dass wir nicht nachhaltig mit Wasser umgehen. Jedes Mal, wenn man die Toilette spült, werden viele Liter sauberes Trinkwasser weggespült. Wir haben ein riesiges Wasserproblem in der Welt, auch in den Niederlanden, das durch die stetig wachsende Weltbevölkerung nur noch zunehmen wird. Die Bevölkerung in den Niederlanden wird in 15 Jahren voraussichtlich um eine weitere Million wachsen, und weltweit wird die Bevölkerung in 30 Jahren voraussichtlich auf 10 Milliarden Menschen anwachsen.

Das bedeutet, dass wir nachhaltige Lösungen finden müssen, um für eine immer größer werdende Weltbevölkerung zu sorgen. Eine intelligentere Nutzung von Wasser ist eine der Lösungen, für die ich mich einsetze, damit wir nicht auf den Komfort verzichten müssen, wenn Wasser immer knapper und teurer wird. Unser Produkt tut genau das, indem es Wasser für Duschen, Bäder und Waschmaschinen sammelt und recycelt, das dann für die Toilettenspülung, den Garten und die Waschmaschine verwendet werden kann.

Gibt es auf diesem Gebiet viel Konkurrenz?

Ja und nein. Es gibt andere Unternehmen, die ebenfalls Recyclingsysteme haben, aber sie benötigen viel mehr Fläche und verwenden Filter, die sehr wartungsintensiv sind und alle 3-4 Monate gereinigt werden müssen.

Wir verwenden UV-Strahlung, einen Bioreaktor und andere innovative Methoden, um das Wasser zu reinigen, eine Methode, die keine Wartung erfordert. Wir haben Patente in mehreren Ländern und unser System entspricht allen internationalen Standards. Unsere innovative patentierte Technologie verschafft uns gegenüber unseren Mitbewerbern einen Vorteil.

Welches sind die größten Hindernisse, die Ihnen im Weg stehen?

Was wir auf den Markt bringen, ist so innovativ, dass die Menschen noch nicht mit unserem Produkt vertraut sind, was uns sozusagen zu Missionaren macht. Die Menschen müssen umdenken, wie sie mit Wasser umgehen.

Wenn das gelingt, wird es auch einfacher sein, unser Produkt zu vermarkten. In vielen Ländern wissen die Menschen jedoch bereits, wie kostbar Wasser ist, und in vielen Ländern herrscht bereits Wasserknappheit. Wenn wir nicht innerhalb kurzer Zeit nachhaltig mit Wasser umgehen, werden sich diese Probleme häufen. Wir wollen zur Lösung beitragen.

Doch dank der preisgekrönten CES Tech-Messe in Las Vegas ist der Bekanntheitsgrad unseres Produktes enorm gestiegen. Durch die jüngste Werbung ist dieses Hindernis weniger schlimm.

Worauf sind Sie stolz?

Ich bin sehr stolz auf das Team, mit dem wir zusammenarbeiten, und auf die Tatsache, dass es bereits weltweit großes Interesse gibt. Außerdem wird unser Produkt seit zwei Jahren in vielen Ländern eingesetzt.

Was ist Ihr Ziel für die nächsten fünf Jahre?

Unser Ziel ist es, dass in fünf Jahren das dezentrale Wasserrecycling in jedem (neuen) Haushalt, aber auch in gewerblichen Gebäuden wie zum Beispiel Sportvereinen oder Schulen deutlich mehr zum Standard gehört. Hydraloop will in diesem Bereich möglichst viele Marktanteile gewinnen.

[/mepr-show]

Werden Sie Mitglied!

Auf Innovation Origins können Sie täglich die neuesten Nachrichten über die Welt der Innovation lesen. Wir wollen, dass es so bleibt, aber wir können es nicht allein tun! Gefallen Ihnen unsere Artikel und möchten Sie den unabhängigen Journalismus unterstützen? Dann werden Sie Mitglied und lesen Sie unsere Geschichten garantiert werbefrei.

Über den Autor

Author profile picture