Der Niederländer Hidde Koning und sein italienischer Partner Federico Spiezia haben ein Start-up, das jungen Familien ihre finanziellen Probleme abnehmen soll.

Was ist Bittiq?

Bittiq ist eine App, die finanzielle Unterstützung bietet. Bittiq-Benutzer verlinken ihr Bankkonto, woraufhin die App ihrem Benutzer zeigt, wie er sein Geld jeden Monat ausgibt. Die App bietet ebenfalls einen Überblick über den Betrag, der bis zum nächsten Gehalt verbleibt, und den Betrag, den Sie sparen müssen, wenn Sie in fünf Jahren ihr Traumhaus kaufen wollen. Die Macher hoffen, Ihren Kunden die Geldsorgen abnehmen zu können.

Die Bittiq-App kann kostenlos im App Store heruntergeladen werden. Die kostenlose App ist so konzipiert, dass sich das Produkt verbessern kann. Koning: “Wir treffen uns jede Woche mit App-Benutzern, um zu fragen, was in ihrem finanziellen Leben vor sich geht.” Dies ermöglicht self-learning und das hilft die App langfristig immer besser zu machen.

White Label

Nach der Optimierung der App sind Koning und Spiezia nun auch im Gespräch mit Banken und Versicherungen. Die Unternehmer planen ihre App als White-Label-Produkt an sie verkaufen. “Banken und Versicherungen wollen ein breites Spektrum an Finanzdienstleistungen anbieten. Heutzutage haben der Versicherer und der Kunde oft nur noch Kontakt, wenn der Kunde sein Auto beschädigt hat. Aber der Versicherer will wissen, wie er den Kunden noch besser bedienen kann. Deshalb wollen sie ihren Kunden einen Service wie Bittiq bieten.“

Was Motiviert Sie?

Hidde Koning wollte ein Start-up im Bereich der Finanzdienstleistungen starten. Ursprünglich hatte er eine ganz andere Idee: einen Service zu entwickeln, der Millennials helfen würde, ihr Geld zu investieren. Er war auf der Suche nach einem Partner dafür, und stellte eine Anfrage. “Federico antwortete darauf und es es hat sofort ‚Klick‘ gemacht”, sagt Koning.

Als die beiden Unternemer Feldstudien begannen, stellte sich heraus, dass es den Millenials bezüglich ihrer finanziellen Anliegen überhaupt nicht um Investitionen ging. Familien mit kleinen Kindern wollten einen Einblick in ihre finanziellen Angelegenheiten, fanden dies aber sehr schwierig und zeitaufwendig. So entstand die Idee für Bittiq.

Was unterscheidet Bittiq vom Wettbewerb?

Laut Koning, weiß Bittiq, was im Kopf des Endverbrauchers vor sich geht. Koning: “Der Unterschied zur Konkurrenz ist, dass wir kundenorientiert sind und uns nicht nur um die Technologie kümmern.” Bittiq ist bisher das einzige Unternehmen in den Niederlanden mit diesem Vorschlag.

Mit welchen Schwierigkeiten hatten Sie zu kämpfen?

Die größte Hürde war das EU-Recht P2D2. Dieses Gesetz ermöglicht es, seine Bankverbindung an Dritte weiterzugeben. Für Bittiq ist dieses Gesetz entscheidend. Das Gesetz hat allerdings eine Weile auf sich warten lassen. “Als Start-up mit begrenzten Ressourcen will man jedoch ungern Verzögerungen hinnehmen”, sagt Koning.

Worauf sind Sie besonders stolz?

Koning und Spiezia haben ihre White-Label-App bereits an einen niederländischen Versicherer verkauft. Darauf sind sie sehr stolz. Darüber hinaus können sie mit Zufriedenheit auf die ersten Jahre ihres Start-ups zurückblicken. Besonders die Vielseitigkeit in dem was sie tun macht Koning glücklich: “Es ist die wunderbarste Herausforderung, die ich bis jetzt annehmen konnte. Man ist Marketingleiter, Produktionsleiter, Vertriebsleiter, Leiter von allem. Das ist unglaublich lehrreich.”

Wo sieht sich Bittiq in den kommenden Jahren?

Bittiq will im kommenden Jahr noch mehr niederländische Banken und Versicherungen gewinnen. Sie sind zuversichtlich, dass dies gelingen wird. Am Ende des Tages wollen sie ihre Idee auch in ganz Europa umsetzen. Dies soll in den nächsten fünf Jahren geschehen.

Und das ultimative Ziel?

“Die Lösung aller Geldsorgen”, sagt Koning. “Wenn wir es schaffen, Menschen zu helfen, ihre finanziellen Lebensziele schneller und effektiver zu erreichen, haben wir alles richtig gemacht.“

Hintergrundinformationen

Team: Hidde Koning und Federico Spiezia

Gründungsjahr: 2017

Umsatz: Partner, in diesem Fall Finanzinstitute wie Banken und Versicherungen

Anzahl der Mitarbeiter: 7

Endziel (in wenigen Worten): Alle Geldsorgen lösen

Sind Sie an Start-ups interessiert? Eine Übersicht über alle unsere Artikel zu diesem Thema finden Sie hier.

 

 

[/mepr-show]

Werden Sie Mitglied!

Auf Innovation Origins können Sie täglich die neuesten Nachrichten über die Welt der Innovation lesen. Wir wollen, dass es so bleibt, aber wir können es nicht allein tun! Gefallen Ihnen unsere Artikel und möchten Sie den unabhängigen Journalismus unterstützen? Dann werden Sie Mitglied und lesen Sie unsere Geschichten garantiert werbefrei.

Über den Autor

Author profile picture