Pixabay

‚Your sneak preview of the future‘ ist der Slogan von Innovation Origins und darum geht es auch in der Kolumne Start-up of the Week. In den letzten Tagen wurden fünf Start-ups des Tages vorgestellt und am Samstag wählen wir einen Wochensieger.

Innovation Origins präsentiert an jedem Werktag ein Start-up des Tages.

Wir betrachten verschiedene Aspekte wie Nachhaltigkeit, Entwicklungsphase, praktische Anwendung, Einfachheit, Originalität und die Übereinstimmung mit den Zielen der UNESCO für nachhaltige Entwicklung. Unsere Sieger der Woche können Preise gewinnen. Und am Ende eines jeden Kalendermonats wählen unsere Leser gemeinsam mit den Redakteuren von IO das Start-up des Monats!

Außerdem können unsere Wochengewinner wieder Preise gewinnen. Denn am Ende eines jeden Kalendermonats wählen unsere Besucher zusammen mit den Redakteuren von IO den Start des Monats!
De TORQAMP-turbo

TORQAMP – bestehende Motoren sauberer machen

Was wäre, wenn wir zur Reduzierung der Abgase in unseren Straßen nicht nur auf neue, nachhaltigere Fahrzeuge angewiesen wären (mit Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit), sondern auch in der Lage wären, bestehende Fahrzeuge mit Elektrotechnik zu aktualisieren? Das ist die Idee, mit der das Duo hinter dem TORQAMP arbeitet. Der TORQAMP ist ein elektrischer Turbo, der relativ kostengünstig in bestehende Motoren eingebaut werden kann.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Turbomotoren stößt dieser Verdichter keine Abgase aus, um die Leistung zu steigern. Das Ergebnis: bis zu 35% weniger CO2-Emissionen. Das Spin-off der Technischen Universität Eindhoven konzentriert sich zunächst auf den Motorsport, aber die Herren sehen eine Zukunft, in der selbst ein Dieselmotor überhaupt keinen Ruß mehr abgibt.
De 4Silence-techniek langs de weg

4Silence – eine neuartige Methode zur Reduzierung von Verkehrslärm

Die Anwohner verkehrsreicher Straßen fühlen sich von der 4Silence-Erfindung auf den Arm genommen: keine meterhohe Lärmschutzwand, sondern eine Art Betongitter, das den Lärm nach oben ablenkt. Die Lösung ist kostengüstiger und hält länger als die bestehenden Möglichkeiten. Normaler Lärmschutz klingt plötzlich ziemlich altmodisch.

Die Männer hinter 4Silence kämpften vier Jahre lang um die rechtliche Anerkennung ihrer inzwischen patentierten Technologie. Schließlich waren nicht nur die Bewohner skeptisch. Mehrere niederländische Agenturen haben es alle selbst getestet. Anscheinend kann eine Lösung so einfach klingen, dass einige Leute sich weigern, sie zu glauben. Doch der erste Verkauf in den Niederlanden ist bereits Realität und andere europäische Länder dürften bald folgen.
De Clean Energy Pack

Clean Energy Global – Strom aus der Cloud

Günstigere Stromversorgung und schnelle Ladezeiten: Das ist Batterie-as-a-Service. Das Berliner Start-up-Unternehmen Clean Energy Global tut sein Bestes, um dieses Modell zu etablieren. Lieferanten und Anwender von Elektroanlagen werden derzeit mit umständlichen und teuren Batterien, z.B. für den Einsatz in Elektroautos, ausgestattet.

Das Energiespeichersystem von Clean Energy Global sollte dies alles ändern. Der Clean Energy Pack bietet einen universellen Energiespeicher für mobile und stationäre Anwendungen. Das begleitende Clean Energy Net bildet die Basisinfrastruktur, die eine schnelle Speicherung und Versorgung mit Strom ermöglichen soll. Ihr Auto in einer Minute aufladen? Dieses Start-up glaubt, dass das in Reichweite ist.
Voorbeeld labtest

Cytuvax – vielversprechender zusätzlicher Impfstoff für Ärzte und Pflegepersonal

Ärzte, Feuerwehrleute und Pflegepersonal müssen angemessen geimpft sein, um zu verhindern, dass sie ein Risiko für die Menschen darstellen, denen sie helfen sollen. Aber wenn Sie das Pech haben, dass ein Impfstoff versagt, könnte es schnell das Ende Ihrer Karriere als Arzt oder Pfleger sein. Das ist bei etwa fünf Prozent der Menschen der Fall, wenn es um den Hepatitis-B-Impfstoff geht. Die Cytuvax-Technologie bietet ihnen viel bessere Perspektiven. Ihr Impfstoff ist bei 92 % der so genannten Non-Responder wirksam, verglichen mit der Standardimpfung. Das Ergebnis: Cytuvax hat bereits hundert Ärzte wieder zurück in ihren Beruf gebracht.
Etagrow testruimte

Etagrow – kein Steinwerfen mehr im Glashaus als CO2-Verursacher

Da die Bevölkerung auf unserem Planten immer mehr wächst, gibt es immer mehr Mäuler zu stopfen, während das Land, auf dem diese Lebensmittel angebaut werden, wird immer weniger wird. Gewächshäuser sind wirtschaftlich, wenn es um Boden und andere Rohstoffe geht. Dennoch verbrauchen sie viel mehr Energie. Der Täter: diese sechzig Jahre alte Technologie in den Lampen über unseren Köpfen. Die Techniker Stefan Hübl und Florian Ablinger waren der Meinung, dass es dafür einen anderen Weg geben sollte. Und in der Tat, es geht anders.

Das von ihnen entwickelte wassergekühlte LED-System – Etagrow – reduziert den Energieverbrauch im Treibhaus um mehr als die Hälfte. Das sind zehn Tonnen CO2. Pro Vorrichtung. Die Lampen sorgen auch im Gewächshaus für das richtige Klima. Wenn dieses Klima nicht Ihren Wünschen entspricht, können Sie ein Online-Kontrollsystem verwenden, um Anpassungen vorzunehmen.

Vor kurzem wurde das Gerät in einem legalen Cannabis-Gewächshaus getestet. Schließlich will das Start-up auch eine zweite Produktlinie für den kleinen Gebrauch einführen, zum Beispiel für Floristen und Menschen, die zu Hause Pflanzen züchten. Nein, nicht diese Pflanzen….

Das System eignet sich auch für die vertikale Landwirtschaft, d.h. für den Anbau von Pflanzen in Gebäuden (auch Urban Farming genannt). Es kann auch eine Lösung bei der Suche nach einer effizienteren Lebensmittelproduktion sein. Es ist nicht nur eine intelligente Art der Raumnutzung, sondern spart auch eine Menge Transportkosten. Anfang des Jahres besuchten wir die vertikale Farm Seven Steps To Heaven. Das Interview können Sie hier lesen.

Aufgrund des enormen Potenzials zur Reduzierung der CO2-Emissionen betrachten wir Etagrow als Start-up der Woche!

Werden Sie Mitglied!

Auf Innovation Origins können Sie täglich die neuesten Nachrichten über die Welt der Innovation lesen. Wir wollen, dass es so bleibt, aber wir können es nicht allein tun! Gefallen Ihnen unsere Artikel und möchten Sie den unabhängigen Journalismus unterstützen? Dann werden Sie Mitglied und lesen Sie unsere Geschichten garantiert werbefrei.

Über den Autor

Author profile picture