Normalerweise wickeln wir Lebensmittel in Plastik ein, um sie länger haltbar zu machen. Wenn wir aufgegessen haben, landet das Plastik im Mülleimer. Aber was ist, wenn man zur Konservierung seiner Lebensmittel überhaupt keinen Einweg-Kunststoff mehr braucht? Daran arbeitet SpraySafe aus Bragança in Portugal. SpraySafe hat eine spezielle Flüssigkeit entwickelt, mit der man Lebensmittel besprühen kann. Oder man könnte sie auch eintunken, damit sie länger halten. Die Schutzschicht ist leicht abwaschbar und besteht aus natürlichen Inhaltsstoffen. Márcia Carocho, eine der Gründerinnen, erzählt uns alles über SpraySafe.

Wie funktioniert es?

Es ist ganz einfach. Man kann es direkt auf Lebensmittel sprühen oder Lebensmittel in die Flüssigkeit eintunken. Wenn die Flüssigkeit verdampft, bildet sich eine gelatineähnliche Schicht, die den Oxidationsprozess verlangsamt. Und wie Kunststoff schützt es vor Feuchtigkeitsverlust und Mikrokontamination. Allerdings ist diese Lösung rein natürlich und enthält Pflanzenextrakte und Bio-Polymere. Man kann die Schicht einfach abwaschen, bevor man sein Fleisch oder Gemüse isst. Und es macht auch nichts, wenn man es nicht völlig abwäscht, denn es ist essbar und völlig geschmacklos.

Woraus besteht es und wie sind Sie auf diese Idee gekommen?

Was genau in der SpraySafe Flüssigkeit enthalten ist, bleibt unser Geheimnis. Wir haben eine Patentanmeldung eingereicht und wollen nicht zu viel darüber sagen. Unser Team besteht aus Forschern des Centro de Investigação de Montanha (Bergforschungszentrum, Portugal), wo wir das gesamte Ökosystem in den Bergen untersuchen. Von der Land- und Forstwirtschaft bis hin zu Pflanzen und deren Eigenschaften. Ich habe entdeckt, dass es auch einige Pflanzenextrakte gibt, die die Fähigkeit haben, Lebensmittel zu schützen. Aber es dauerte viele Jahre, bis man herausgefunden hatte, wie man diese Extrakte erhält und diese so funktionieren lässt, wie wir es wollten. Das alles wäre ohne die ganze Expertise, die es hier im Zentrum gibt, nicht möglich gewesen.

Haben die Menschen keine Angst, ihr Essen in eine Flüssigkeit zu tunken?

Wir haben noch keine offiziellen Zahlen, aber wir haben viele Leute im Labor und andere Leute, die wir kennen, gefragt. Es scheint sie nicht abzuschrecken. Die Lebensmittel sehen zunächst etwas gummiartig aus, wenn sie aus der Flüssigkeit genommen werden. Die Leute, die wir gefragt haben, haben uns gesagt, dass das nicht sehr appetitlich aussieht. Allerdings erkennt jeder die gelatineähnliche Schicht, sobald sie trocken ist. Die Menschen wissen, dass sie essbar ist. Die meisten haben uns gesagt, dass es gar keine verrückte Idee ist und sie möchten dieses Produkt verwenden. Vor allem, wenn wir ihnen sagen, dass es sich um ein Naturprodukt handelt und dass es Einweg-Kunststoffe ersetzen kann. Wir planen, gemeinsam mit den Verbrauchern mehr zu recherchieren, so dass wir das Produkt wahrscheinlich etwas mehr an sie anpassen werden.

Funktioniert SpraySafe mit allen Arten von Lebensmitteln?

Wir wissen jetzt genau, wie es auf Schinken und viele verschiedene Gemüse reagiert. Aber jede Art Nahrung reagiert anders. Wir testen derzeit verschiedene Arten von Fisch, Fleisch und Obst. Käse ist auch wieder ganz anders. Es hat mit der Wassermenge in Lebensmitteln und den von uns verwendeten Bio-Polymeren zu tun. Wir arbeiten an verschiedenen Lösungen.

Welches Klischee über Start-ups ist Ihrer Meinung nach nicht wahr?

Oft wird gesagt, dass als Start-up alles schwierig ist, dass es dieses „Tal des Todes” gibt, durch das man gehen muss. Aber wir haben gesehen und erlebt, dass es nicht so unmöglich ist, wie alle sagen. Natürlich ist es nicht einfach, aber – das kann auch ein Klischee sein – es ist wichtig, dass man seine Ihre Ideen mit den Menschen teilt, denen man vertraut, dass sie bereit sind zu helfen. Das haben wir auch getan. Und in unserem Fall: Wenn jemand mit unserer Idee abhaut, wissen wir, dass wir das Wissen darüber auf unserer Seite haben. SpraySafe war eine jahrelange Entwicklung. Das Forschungszentrum bietet uns diesen Vorteil.

Ist der Betrieb eines Start-ups anders, als Sie es sich vorgestellt haben?

Manchmal ist es schwierig, die Erwartungen der Investoren zu erfüllen, da sie sofortige Ergebnisse erwarten. Das ist ganz anders als in der wissenschaftlichen Welt, aus der ich komme. Zum Glück haben wir ein solides Team, wir können uns aufeinander verlassen. Wenn jemand Zweifel an etwas hat oder die Dinge nicht wie geplant laufen, wird ihm jemand anderes helfen und sicherstellen, dass es ihm gut geht. Die Wissenschaft ist völlig anders als ein Unternehmen zu führen. Keiner von uns hatte eine Ahnung, wie viel Papierkram und Rechtsfragen damit verbunden waren. Besonders, wenn es darum ging, eine Firma zu gründen. Glücklicherweise haben wir eine Rechtsabteilung im Forschungszentrum, uns wirklich durch alles führt. Dafür sind wir dankbar.

Warum tun Sie das?

Hier im Zentrum werden so viele wunderbare Erfindungen gemacht. Wir wollen unsere Forschung wirklich in eine Anwendung umsetzen, die die Welt zu einem besseren Ort macht. Es wäre eine Schande, wenn etwas so gutes wie das im Regal stehen bleiben würde, oder?

Wann gilt SpraySafe als Erfolg?

Im Moment arbeiten wir im Labor an einem Machbarkeitsnachweis, der bereits läuft. Aber wir wollen es auf größere und umfassendere Anwendungen ausbauen. Wir konzentrieren uns hauptsächlich auf Business to Business. Aber bevor wir soweit sind, müssen wir zuerst unsere Produktionskosten senken, da sie im Moment zu hoch sind. Daran arbeiten wir momentan.

Sie interessieren sich für Start-ups? Lesen Sie hier alle Artikel aus unserer Serie.