Das 2016 gegründeten Düsseldorfer Start-up Livello bietet mit intelligenten Kühlschränken einen Catering-Service für Mitarbeiter. Damit soll eine gesunde Ernährung auch am Arbeitsplatz ermöglicht werden.

Verpflegung während der Arbeit ist für viele eine tägliche Herausforderung: Wo und was in der zeitlich knappen Mittagspause essen? Da es schnell gehen muss, bleibt gesunde Ernährung oftmals auf der Strecke. Stattdessen greifen Mitarbeiter gerne zu Snacks oder Fertigprodukten. Um die Leistungsfähigkeit zu steigern, kommen oft noch Süßigkeiten hinzu. Ganz klar, eine gesunde Ernährung, die die Leistungsfähigkeit nicht abfallen lässt, geht anders.

Selbständiges Handeln

Mit intelligenten Kühlschränken will Livello mehr Vielfalt und vor allem gesundes Essen in die Büros bringen. Dazu vertreibt das Unternehmen eine Full-Service-Lösung. Sie besteht aus intelligenten Hightech-Kühlschränken, die auf dem Automatenprinzip basieren. Das System trackt, welche Produkte aus dem Kühlschrank entnommen wurden und somit wieder aufgefüllt werden müssen. Es verwaltet, verkauft und bestellt laut Hersteller das Essen selbständig und je nach Bedarf.  „Gesundes Essen soll einfach und jederzeit verfügbar sein. Wir möchten unsere Kühlschränke überall dort aufstellen, wo viele Menschen arbeiten oder unterwegs sind“, erklärt Livello-Gründers Alexander Eissing seine Vision.

Fresh Food as a Service

Bei der Bestückung der Automaten legt Livello Wert auf eine ausgewogene Ernährung. Somit will der Anbieter gesundes Essen in Büros etablieren. Ein Service, der teilnehmenden Unternehmen sieben Tage pro Woche rund um die Uhr Mitarbeitern eine gesundheitsbewusste Selbstverpflegung bietet. Laut Livello braucht es für den Kühlschrank nur wenig Platz. Zudem würden weder weitere Kosten noch Aufwand für die Auftraggeber entstehen. Beim Sortiment der angebotenen Produkte setzt der Düsseldorfer Anbieter auf Vielfalt: Von Veggie, Vegan, Bio, Gluten- und Laktosefrei bis hin zu Low Crab sollten nahezu alle Ernährungswünsche erfüllt werden können. Den Verpflegungs-Service nennt Eissing auch: „Food as a Service“.

In Zukunft will sich Livello auf Automated Unattended Retails konzentrieren. Das heißt, es sollen weitere Automatenformate entstehen, wie beispielsweise Tiefkühlschränke, Abholstationen, Kioske, Retail Stores und weitere Micro-Market-Lösungen.

Foto: Livello

[/mepr-show]

Werden Sie Mitglied!

Auf Innovation Origins können Sie täglich die neuesten Nachrichten über die Welt der Innovation lesen. Wir wollen, dass es so bleibt, aber wir können es nicht allein tun! Gefallen Ihnen unsere Artikel und möchten Sie den unabhängigen Journalismus unterstützen? Dann werden Sie Mitglied und lesen Sie unsere Geschichten garantiert werbefrei.

Über den Autor

Author profile picture Christiane Manow-Le Ruyet ist Journalistin. Stets neugierig und immer bereit Neues zu erfahren. Neben IT und Architektur ist sie auch in den Bereichen Nachhaltigkeit und Food zu Hause. Und wenn sie mal nicht schreibt, zeichnet sie. Am liebsten Sketchnotes. Das ist ihr zweites Steckpferd - als ausgebildete Innenarchitektin vielleicht auch kein Wunder.