Um Europas Technologie und Wissenschaft erfolgreich in Innovationen mit gesellschaftlicher Wirkung umzusetzen, ist viel mehr Geld erforderlich, als die Europäische Kommission jetzt im Programm Horizon Europe vorgeschlagen hat. EuroTech Universities, eine Kooperation der Technischen Universitäten München, Eindhoven, Lausanne, Paris und Kopenhagen, hat ein Schreiben verfasst, in der sie erklärt, warum „mindestens 120 Milliarden Euro oder sogar 160 Milliarden Euro“ benötigt werden.

„Die im mehrjährigen Finanzrahmen für den Zeitraum 2021-2027 vorgeschlagene Aufstockung der F&I-Mittel auf 100 Milliarden Euro ist sehr zu begrüßen, aber nicht ehrgeizig genug, um die Ziele des Programms zu erreichen, die einen wichtigen Impuls für den künftigen Wohlstand und das Wohlergehen Europas darstellen“, heißt es in der Erklärung. „Eine erhebliche zusätzliche Aufstockung des Budgets für Horizon Europe auf mindestens 120 Mrd. oder sogar 160 Mrd. ist erforderlich, um den Europäischen Forschungsraum zu verwirklichen.“

Die EuroTech Universities Alliance ist eine strategische Partnerschaft führender Wissenschafts- und Technologieuniversitäten, die sich „der Exzellenz in der Forschung und der gemeinsamen Entwicklung von Lösungen für die großen Herausforderungen der Gesellschaft“ verschrieben hat. Mitglieder sind die Technische Universität Dänemark (DTU), die École Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL), die École Polytechnique (L’X), die Technische Universität Eindhoven (TU/e) und die Technische Universität München (TUM). Mit der „Förderung einer intensiven Zusammenarbeit in Forschung und Lehre sowie der Förderung von Innovation und Unternehmertum“ will die Allianz die komplementären Stärken ihrer Mitglieder bündeln, um „multiskalige Initiativen mit hohem Einfluss auf Gesellschaft und Wirtschaft zu erreichen“.

EuroTech adressiert die drei Säulen von Horizon Europe: Offene Wissenschaft, globale Herausforderungen und industrielle Wettbewerbsfähigkeit und offene Innovation. In allen drei Fällen wollen die kooperierenden Universitäten, dass die Europäische Kommission mehr tut als vorgeschlagen.

Die EuroTech Universities Alliance fordert auch eine stärkere Modernisierung der Universitäten („z.B. wie man Open Science am besten annimmt, wie man attraktive Forschungskarrieren fördert, wie man innovative Ausbildung umsetzt, wie man eine unternehmerische Kultur und erfolgreiche Technologietransferaktivitäten fördert, um nur einige zu nennen“).

Laut EuroTech gibt es derzeit kein sinnvolles Instrument zur Förderung der Zusammenarbeit auf EU-Ebene. „Mit Horizon Europe besteht die einmalige Chance, eine systematischere, umfassendere und langfristigere Unterstützung für die Definition und Umsetzung von kollaborativen, von unten nach oben gerichteten, grenzüberschreitenden Initiativen zu entwickeln, um die Modernisierungsagenda voranzutreiben“.