Wollten Sie schon immer mal eine Drohne selbst steuern? Dann sollten Sie am 27. Juli in die BMW Welt kommen. In der Fan Zone haben Sie ab 14:00 Gelegenheit, Drohnen auszuprobieren und ihre Flugmanöver mithilfe einer Virtual Reality Brille sogar aus Cockpit-Perspektive mitzuverfolgen. Der Eintritt ist übrigens kostenlos und für Speisen und Getränke sorgen Foodtrucks.

Anlass der Veranstaltung ist das vorletzte Saisonrennen der Drone Racing League (DRL) am Sonntag, den 28. Juli zur gleichen Zeit an an gleicher Stelle. Dann treffen sich zwölf der weltbesten Drohnenpiloten zum Halbfinale der „DRL Allianz World Championship“. Die Teilnehmer treten auf einem dreidimensionalen Kurs gegeneinander an. Dabei werden die Drohnen mit mehr als 130 km/h durch einen spektakulären Rennkurs durch die BMW Welt fliegen. Sollten Sie kein Ticket mehr ergattern können um live dabei zu sein, können sie das Spektakel ab 19:00 Uhr auch in der Public Viewing Area innerhalb der Fan Zone verfolgen.

Die Drone Racing League gastiert zum ersten mal in München, nachdem BMW vor Kurzem eine neue Partnerschaft mit der Serie eingegangen ist. Der bayerische Autobauer wird im Windkanal des Aerodynamischen Versuchszentrums der BMW Group an der Weiterentwicklung von Hochleistungs-Drohnen mitwirken.Drohnen

„Die Partnerschaft mit der DRL erweitert das BMW Sportengagement durch zukunftsweisende Formate. Drone Racing ist ein sehr kompetitiver Rennsport, den die Verzahnung von extrem leistungsfähigem Material und digitaler Technologie kennzeichnet“, sagt Jörg Reimann, Leiter BMW International Brand Experience. „Dies ist ein Umfeld, in dem sich BMW in seinem Kerngeschäft seit Jahren eine Vorreiterrolle erarbeitet hat. Daher freuen wir uns sehr auf diese Kooperation und die neuen Eventformate, die wir gemeinsam mit unseren Partnern entwickeln.“

Die Renndrohne, der von der DRL entwickelte „DRL Racer X“, hält mit einer Grundgeschwindigkeit von 265,87 km/h aktuell den Guinness-Weltrekord für den schnellsten batteriebetriebenen und ferngesteuerten Quadrokopter. Ziel der neuen Zusammenarbeit mit BMW ist es, diesen eigenen Weltrekord zu knacken.